Willkommen auf der Startseite
Pokalspiel DI-Junioren: 1. FCN - TSG Neustrelitz 3:1 (1:0) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Dienstag, den 25. November 2014 um 21:51 Uhr

Sieg im Duell vorm Knabenturnier

Die DI-Junioren haben im Pokalspiel das Duell der Knabenturnier-Mannschaften gegen die TSG Neustrelitz verdient mit 3:1 gewonnen. In einer starken zweiten Hälfte spielten sie eine 3:0-Führung heraus, ehe den Gästen in der Schlussminute der  nicht unverdiente Ehrentreffer gelang. 

 
Testspiele in der Winterpause PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Dienstag, den 25. November 2014 um 15:42 Uhr

Anspruchsvolles Winterprogramm

Ein anspruchsvolles Testspielprogramm hat die Oberliga-Elf in der Winterpause vor sich. Höhepunkte sollen die Partien gegen zwei Regionalliga-Teams sein: Fest steht dabei das Auswärtsspiel am 14. Februar bei der U23 von Hertha BSC, wobei es zu einem Wiedersehen mit Tony Fuchs kommen dürfte. Vorgesehen ist außerdem ein Derby gegen die TSG Neustrelitz am 4. Februar. Ob es zu diesem Spiel kommt, ist allerdings noch von einem Trainingslager der Neustrelitzer abhängig. Auch hier würde es zu einem Wiedersehen mit mehreren Ex-Neubrandenburgern kommen wie Tino Schmuck, Matthias Zeugner, Nick Stövesand, Sargis Adamyan und Ben Zolinski.

Den Testspielauftakt vollzieht die Mannschaft innerhalb des alljährlichen Wintertrainingslagers im Klützer Winkel vom 30. Januar bis zum 1. Februar gegen den Grevesmühlener FC (31.1., Landesliga), dort soll es auch noch einen zweiten Testspielpartner geben. 

Die Übersicht:

31. 1.  FC Grevesmühlen (A)

1.2. noch offen

4. 2,. TSG Neustrelitz (A) o. Pommern Stralsund

7.2., 13 Uhr: Einheit Ueckermünde (Heimspiel)

11.2., 18.30 Uhr: VfB Anklam (Auswärtsspiel)

14.2., 12 Uhr: Hertha BSC U23 (A)

18.2., 18.30 Uhr: FSV Akltentreptow (A)

21. 2., 13 Uhr: Torgelower FC Greif (A)

 

 

 
Oberliga, 13. Spieltag 1. FCN 04 - Germania Schöneiche 1:1 (0:0) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 22. November 2014 um 15:25 Uhr

Zwei Sonntagsschüsse am Sonnabend

Gemischte Gefühle hat das Unentschieden gegen den Drittletzten der Tabelle auf beiden Seiten ausgelöst: Sowohl ein Sieg war für beide Teams drin, aber im Umkehrschluss eben auch eine Niederlage. "Insgesamt denke ich war es somit ein verdientes Unentschieden", fasste Gästetrainer Tom Persich seine Eindrücke zusammen. Zu seiner Einschätzung, die  Darius Kolacki teilte, passte auch, dass beide Treffer fast auf die gleiche Art und Weise zustande kamen, nämlich durch  ausgesprochene Sonntagsschüsse. Jan Arndt hämmerte einen abgewehrten Eckball kurz nach der Pause aus knapp 30 Meter zur Gästeführung in den Winkel. Dennis Kühl stand dem in der 64. Minute nicht nach: Aus dem Stand drosch er den Ball aus gut 20 Metern unter die Latte. Beide Mannschaften hatten dann noch einige Chancen, die Partie für sich zu entscheiden, die Gastgeber scheiterten an der mangelnden Genauigkeit vor dem Kasten und am Gästekeeper. Die Gäste verzweifelten zweimal an Torhüter Maik Bromund, zudem klärte Patrick Pretzer kurz vor dem Ende auf der Linie.

Die Gastgeber waren mit großen Personalsorgen in die Partie gegangen, selbst von den schließlich eingesetzten Akteuren, hatten einige in der Woche zuvor wegen Verletzungen und Krankheiten nicht trainieren können. Ihr Einsatzwillen und Kampfgeist verdiene Anerkennung, so Trainer Kolacki. 

1. FCN 04: Bromund - Melerski, Riechert, Buschke (84. Mayer), Träger - Schmidt, Nawotke - Pretzer, Freyer, Kühl - Czech

Tore: 0:1 Arndt (48,), 1:1 (Kühl (64.)

 
Urteil des Sportgerichts PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Freitag, den 21. November 2014 um 07:51 Uhr

Drei Spiele gesperrt

Eine Sperre für drei Spieltage hat des Sportgericht des NOFV gegen Denny Meincke wegen unsportlichen Verhaltens im Spiel den Lichtenberg 47 ausgesprochen.  Der Verteidiger ist damit für die Partie gegen Germania Schöneiche am Sonnabend noch gesperrt, kann am Wochenende darauf in Strausberg wieder mitwirken.

 
Oberliga FC Hansa II - 1. FCN 04 5:1 (2:0) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Sonntag, den 16. November 2014 um 21:34 Uhr

Gastgeber nutzen individuelle Fehler eiskalt

Es bleibt dabei: Der 1. FCN 04 kann bei der U23 des FC Hansa keine Punkte sammeln. Jetzt setzte es gar die bislang höchste Niederlage. Aber die Höhe täuscht durchaus über den Spielverlauf hinweg. Nach zwei schnellen Gegentoren (darunter eine unhaltbarer Freistoß aus 18 Metern zum 1:0) entwickelte sich bis zum Pausenpfiff eine ausgeglichene Partie, bei dem die Gäste allerdings das Tor der Rostocker kaum ernsthaft in Gefahr bringen konnten. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel deutlich. Die Neubrandenburger setzten die Gastgeber frühzeitig unter Druck und erarbeiteten sich eine Reihe von Chancen. Die zweite oder dritte nutzte Christoph Fischer, als er aus Nahdistanz einnetzte. Sogar der Ausgleichstreffer lag förmlich in der Luft. Doch die Remis-Bemühungen erhielten zwei Dämpfer, als zweimal der sonst durchaus gut aufspielende Kevin Riechert den Ball verlor und die Gastgeber die Geschenke eiskalt annahmen. Selbst nach diesen Gegentreffern aber steckten die Gäste nicht auf, versuchten eine Resultatsverbesserung zu erreichen. Toni Schmidt scheiterte mit zwei Schussversuchen und einem Kopfball am Keeper, auch Maciej Melerskis Direktabnahme aus 18 Metern strich knapp am Tor vorbei. Bei einigen Kombinationen fehlte es zudem an der Genauigkeit beim letzten Pass. Die Gastgeber hingegen nutzten die immer größer werdenden Räume für schnelle Konter und erhöhten sogar auf 5:1.

Bromund - Melerski, Riechert, Buschke, Träger - Schmidt, Fischer - Pretzer, Freyer, Kühl - Nawotke

Tore: Gebissa (3), Kalkavan (2)/ Fischer zum 2:1 (53.)

 
49. Knabenturnier des Nordkurier PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 15. November 2014 um 09:34 Uhr

Neuling Tottenham als Vorrundengegner

Erstmals gegen eine englische Mannschaft müssen die DI-Junioren des 1. FCN 04 beim Knabenturnier des Nordkurier antreten. Michael Gaede, Ex-Mannschaftskapitän der 1. Männer, loste die Talente  von Tottenham Hotspur in die Staffel I. Weiter gehören Neuling VfL Wolfsburg, Werder Bremen, RB Leipzig, der Hamburger SV und der FC Hansa Rostock zu den Vorrunden-Gegnern der Neubrandenburger. Die U13-Talente des 1. FCN 04 werden vom Trainergespann Marcel Fanselow und Susanne Kanew betreut.

In der Staffel 2 spielen der VfB Stuttgart, Borussia Dortmund, Hertha BSC, TSG Hoffenheim, der 1. FC Köln, Bayer Leverkusen und die TSG Neustrelitz. Im vergangenen Jahr belegte das Team des 1. FCN 04 den 11. Rang und platzierte sich damit noch vor dem FC Hansa und der TSG Neustrelitz. Das 49. Knabenturnier findet am 10, Januar im Jahnsportforum statt.

 

 .

Das U13-Team des 1. FCN 04 für das Knabenturnier, hinten von links: Peter Kuboth, Geschäftsführer des Sponsors Autohaus Eschengrund, Benjamin Haase, Niclas Ian Stiller, Jerome Gartz, Niclas Grundmann, Jonas Schuster, Lennard Fassinger, Lukas Ebel, Elias Puchta, Trainerin Susanne Kanew; vorn von links: Trainer Marcel Fanselow, Edgar Zallmann, Janis Zdila, Moritz, Schultz, Maximilian Warnke, Ben Monsig, Koray Windiks, Jonas Lehmann, Pascal Martin.  Foto: A. Biermann

 
Ü32-Supercup 2015 PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Donnerstag, den 13. November 2014 um 16:29 Uhr

Oldies im Lostopf Nordost

Die Oldies des 1. FCN 04 stecken im Lostopf Nord-Ost  wenn am 12. Dezember in Oyten (Niedersachsen) die Gruppen für den 10. Ü32-Supercup ausgelost werden. An diesem Jubiläumsturnier am 12. und 13. Juni 2015 in Oyten nehmen die besten 60 Mannschaften der Altersklasse Ü32 aus ganz Deutschland teil.
Der 1. FCN 04 belegt durch seine bisherigen Teilnahmen  derzeit den 13. Platz in der "ewigen Bestenliste" und war im vergangenen Jahr der vielgelobte Gastgeber des Turniers.

 
Oberliga, 12. Spieltag 1. FCN 04 - FSV Fürstenwalde 1:1 (0:1) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Donnerstag, den 13. November 2014 um 16:16 Uhr

Oldie sticht als Joker

Die Bilanz zwischen beiden Vereinen bleibt durch das Unentschieden weiter ausgeglichen. Heimtrainer Dariusz Kolacki musste wegen diverser Ausfälle wieder gehörig an seinem Personalgerüst basteln und zog mit Oldie "Matze" Nowak schließlich noch den richtigen Joker. Der 32-Jährige verwandelte in seinem zweiten Kurzeinsatz einen Abpraller nach einem Nawotke-Freistoß zum Ausgleichstreffer. Den  Punkt verdienten sich die Gastgeber durch eine Steigerung in der zweiten Halbzeit.

1. FCN 04: Bromund - Melerski, Riechert, Buschke, Träger - Schmidt, Fischer - Czech (69. Nowak), Freyer (84. Mayer), Pretzer - Nawotke 

Tore: 0:1 Ben Abdallah (41.), 1:1 Matthias Nowak (77.)

 
Baustelle Ligaplatz PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Dienstag, den 04. November 2014 um 13:27 Uhr

Montage der Container hat begonnen

Auf dem Ligaplatz hat am Dienstag der Aufbau der Container begonnen, aus denen das neue Vereinshaus entsteht. Wie Wolfgang Becker, Geschäftsführer der Firma Platal Mobilsysteme aus Kakerbeck (Kalbe/M.) erläuterte, werden insgesamt 40 Container auf zwei Etagen verbaut. Sie bestehen aus einer Stahlskelettkonstruktion. Die Montage der zwei Geschosse soll noch in dieser Woche abgeschlossen werden, anschließend beginne der Innenausbau und die Verkleidung mit einer Aluminium-Fassade.

 

In der zweiten Etage wurde heute auch das Modul für die Sprecherkabine montiert, daneben führt eine Tür auf die Tribüne. Foto: A. Biermann

 

Die Container für die Sanitärräume beispielsweise sind bereits mit Fliesen versehen. Anfang Januar, so schätzt der Geschäftsführer, werde das Gebäude bezugsfertig sein. Platal-Mobilsysteme hat nach Angaben von Becker ähnliche Bauten für Stadien beispielsweise in Nürnberg und in Wolfsburg errichtet.

 

 
DFB beruft 2 FCN-Mädchen PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Dienstag, den 04. November 2014 um 07:23 Uhr

Viviane Schönherr und Lea Krüger zum Sichtungslehrgang

Der DFB hat zwei Mädchen des 1. FC Neubrandenburg 04 zu einem Lehrgang der U15-Nationalmannschaft berufen. Viviane Schönherr und Lea Krüger nehmen vom 5. bis zum 7. November in der Sportschule Hennef an einer Sichtung teil. Beide standen ursprünglich auf Abruf wurden aber am Montagmittag von U 15-DFB-Trainerin Bettina Wiegmann nachnominiert. Riesenfreude nicht nur bei dem Duo, dass in dieser Saison schon als älterer C-Juniorinnen-Jahrgang in der U-17-Mannschaft des 1. FC Neubrandenburg 04 als Leistungsträger feste Größen sind. „Dass beide jetzt zu diesem Sichtungslehrgang fahren dürfen, freut mich riesig. Zusammen mit Kim Walczak sind es jetzt schon drei Spielerinnen aus dem 2000er Jahrgang, die sich auf DFB-Ebene beweisen dürfen. Das zeigt, dass wir auch in M-V mit dem Sportgymnasium Neubrandenburg im Rücken tolle Nachwuchsarbeit leisten können“, ist FCN-Trainerin Katharina Berner stolz auf die beiden.

 

 
Oberliga: Spiel gegen Hansa II verlegt PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Dienstag, den 28. Oktober 2014 um 09:18 Uhr

Spiel um zwei Wochen verschoben

Das Oberliga-Punktspiel zwischen dem FC Hansa Rostock II und dem 1. FCN 04 ist auf Bitten der Rostocker vom 2. November auf den 16. November verschoben worden. Spielort bleibt das Volksstadion im Trotzenburger Weg, Anstoßzeit ist ebenfalls unverändert 13.30 Uhr.

 
Gespräch mit Trainer PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Montag, den 27. Oktober 2014 um 19:06 Uhr

Zusammenarbeit wird fortgesetzt

Wie vom 1. FCN 04-Präsident Klaus-Detlef Schnoor in der Pressekonferenz nach dem Lichtenberg-Spiel angekündigt, hat am Montagnachmittag eine Aussprache des Vereins-Vorstandes mit dem Trainer der 1. Männermannschaft, Dariusz Kolacki, stattgefunden. Dabei wurden Irritationen beseitigt, die durch einen Zeitungsbeitrag im Vorfeld des Spieles aufgekommen waren. "Wir sind uns mit dem Trainer einig: Wir setzen unsere Zusammenarbeit fort. Das stand für uns aus sportlicher Sicht auch trotz der drei Niederlagen zuvor nie zur Debatte", so der Präsident weiter.
 
Oberliga, 10. Spieltag 1. FCN 04 - SV Lichtenberg47 2:1 (1:1) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 25. Oktober 2014 um 18:00 Uhr

In Unterzahl mit Kampfgeist Sieg erzwungen 

Kampf pur - mit einer Energieleistung hat der 1. FCN 04 die Niederlagenserie beendet und den SV Lichtenberg 47 mit 2:1 (1:1)  förmlich niedergerungen. Das ist um so bemerkenswerter, weil die Gastgeber 40 Minuten in Unterzahl spielten mussten, nachdem Denny Meincke nach einer Provokation von der Bank sich zu einer Beleidigung eines Gegenspielers hinreißen ließ und dafür zurecht die Rote Karte sah. 

 

 

Christoph Fischer (rechts) musste in der Defensive viele Löcher stopfen, in der 86. Minute traf er dann per Kopf zum siegbringenden 2:1. Foto: Fanmediathek M. Scharf

Die Gäste gingen durch einen Kopfball nach einem Freistoß zwar in Führung, doch die Gastgeber antworteten ebenfalls per Freistoß. Daniel Nawotke zirkelte den Ball aus rund 30 Metern fast von der Seitenlinie in zehn Meter von der Grundlinie hoch in lange Eck und überraschte damit den Lichtenberger Keeper. Während der Dauerbelagerung ihres Kastens, in dem Maik Bromund ein sicherer Rückhalt war, konnten die Gastgeber nur selten Nadelstiche setzen, aber mit dem zweiten von Kevin Riechert  aus 40 Metern hereingezogenen Freistoß war Christoph Fischer zur Stelle und köpfte den Ball hoch ins lange Eck. Der erste ähnliche Versuch ein paar Minuten zuvor hatte noch auf dem Tornetz geendet. Die Gäste hingegen vergaben zwei, drei hochkarätige Chancen, die beste durch Philipp Grüneberg, der aus fünf Metern nur die Unterkante der Latte traf. Bemerkenswert: Oldie Matthias Nowak gab in der Personalnot wegen mehrerer Verletzungsausfälle ein überraschendes fünfminütiges Comeback.

1. FCN 04: Bromund - Meincke, Riechert, Buschke, Träger -  Schmidt (88. Nowak), Fischer - Pretzer, Freyer (70. Hecht), Kühl - Nawotke (82. Czech)
Tore: 0:1 Bandermann (8.), 1:1 Nawotke (10.), 2:1 Fischer (86.).
 
 
Sponsoring-Vertrag verlängert PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Donnerstag, den 23. Oktober 2014 um 07:54 Uhr

Autohaus Wahl bleibt zuverlässiger Partner 

Das Autohaus Wahl wird dem 1. FCN 04 auch im kommenden Jahr zur Seite stehen: Der Sponsorvertrag mit dem langjährigen Partner wurde jetzt erneuert. "Wir sind sehr froh, dass uns einer der wichtigsten Unterstützer des Vereins auch weiterhin die Treue hält. Das Autohaus Wahl gehört seit der Gründung des Vereins zu den zuverlässigen Sponsoren, ohne die ein Verein nicht existieren kann. Dafür möchte ich mich auch an dieser Stelle bei der Geschäftsleitung um Holger Wahl und seinen Mitarbeitern bedanken", so FCN-Präsident Klaus-Detlef Schnoor. Das 1990 von Karl-Ernst Wahl gegründete Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben derzeit in seinen Betrieben in Neubrandenburg, Güstrow, Parchim, Wittstock und Templin 60 Mitarbeiter und 10 Auszubildende, unter ihnen auch FCN-Talent Patrick Mayer, der im Autohaus Wahl seine Ausbildung zum Autohändler genossen hat und dort auch seine berufliche Zukunft hat. "Auch auf diese Weise hilft uns das Autohaus, in dem es jungen Leuten aus der Region eine berufliche Perspektive bietet, die bei uns ihrem Hobby nachgehen", so der FCN-Präsident weiter. Dass der passionierte Golfspieler Holger Wahl darüber hinaus auch bei den Heimspielen auf der Tribüne zu Gast ist und speziell der Oberliga-Mannschaft den Daumen drückt, wissen die Spieler und die Fans ebenfalls zu schätzen. Wie aus der Homepage des Unternehmens hervorgeht, werden pro Jahr  in den Betrieben Neubrandenburg, Güstrow, Parchim, Wittstock und Templin etwa 800 Neu- und 800 Gebrauchtwagen verkuft.

 
Oberliga, 9. Spielag: Brandenburg-Süd - 1. FCN 04 3:1 (3:0) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Sonntag, den 19. Oktober 2014 um 09:17 Uhr

Dritte Pleite in Folge

Mit einer sowohl spielerisch aber auch kämpferisch enttäuschenden Leistung hat der 1. FCN 04 verdient beim Brandenburger SC Süd verloren und damit die dritte Niederlage in Folge kassiert. Nach zwei vergebenen eigenen Chancen gerieten die Gäste durch einen Doppelschlag schnell in Rückstand. Davon erholten sie sich kaum mehr. Das 3:0 kurz vor dem Pausenpfiff bedeutete schon die Vorentscheidung. Patrick Pretzers Treffer zum 3:1 fiel zu spät, um noch mehr als nur Ergebniskosmetik zu bedeuten.

1. FCN 04: Walter - Hecht, Riechert, Buschke, Träger - Schmidt, Fischer - Pretzer, Freyer, Kühl - Nawotke.

 
Oberliga 8. Spieltag 1. FCN 04 - Malchower SV 1:3 (1:1) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Dienstag, den 14. Oktober 2014 um 08:33 Uhr

Derby beschert nun auch erste Heimpleite

Im MV-Derby musste der 1. FCN 04 seine erste Heimniederlage dieser Saison einstecken. Nach einer 1:0-Führung durch Michael Freyer glichen die Gäste schon kurz darauf per 30-Meter-Freistoß aus. Ein Abstimmungsfehler zwischen Torhüter Maik Bromund und Abwehrspieler Kevin Riechert verhalf ihnen sogar zur Führung. Kurz vor dem Abpfiff brachten sie mit einem weiteren Gegentor die drei Punkte endgültig unter Dach und Fach. Denny Meincke kassierte mit seiner Gelb-Roten Karte die erste Spielsperre dieser Saison für das Team von Darius Kolacki und fällt damit für das Spiel in Brandenburg aus.

1. FCN 04: Bromund - Hantke, Riechert, Buschke, Meincke -  Schmidt, Hecht (64.Fischer) -  Kühl, Freyer, Melerski (71. Pretzer) - Nawotke
Malchow: Kornfeld - Schumski,  Häntschke, Grotkopp, Konstantinou - Puschkaruk (56. Makridis), Blumenthal, Skraparas (74. Sibrins) - Fogel  (87.Muadi-Ngonge) - Essama, Coly.
Tore: 1:0 Freyer (17.), 1:1 Fogel (22.), 1:2 Essama (62.), 1:3 Essama (81.)

 

 
FSV Optik Rathenow - 1. FCN 04 3:2 (2:1) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 27. September 2014 um 20:14 Uhr

Späte Ecke bringt erste Niederlage

Am siebten Spieltag ist die Serie des ungeschlagenen Spiele gerissen.  Beim Regionalliga-Absteiger kassierte die Elf von Dariusz Kolacki eine ebenso unglückliche wie überflüssige Niederlage. Zweimal konnte man die Führung der Gastgeber ausgleichen. Doch dann brachte eine Unaufmerksamkeit beim letzten Eckball das dritte und entscheidende Gegentor. In der Anfangsphase merkte man den auf einigen Positionen umbesetzten Gästen ein paar Unsicherheiten an, aber mit zunehmender Spielzeit wurden auch die Aktionen klarer. Vor allem in der zweiten Spielhälfte bestimmte den FCN das Geschehen, griff die Gastgeber früher an und spielte sich vor allem über Daniel Nawotke und Dennis Kühl gute Einschussmöglichkeiten heraus. Die wohl größte Gelegenheit hatte beim Stand von 2:2 nach schöner Vorarbeit von Nawotke Toni Schmidt: Aus acht Metern zirkelte er freistehend den Ball übers Tor. Mike Bromund, erstmals für den angeschlagenen Alex Walter im Punktspieleinsatz, parierte in der ersten Halbzeit nur wenige Minuten nach dem 0:1 einen Elfmeter. Auch Martin Hecht fand bei seinem Startelf-Debüt immer besser in die Rolle als zweite Sechser neben dem einsatzfreudigen Toni Schmidt hinein, zeigte dabei, dass mit ihm zu rechnen ist. Wie erwartet nahm Christoph Fischer für den arbeitsmäßig verhinderten Kevin Riechert den Platz in der Innenverteidigung ein und ließ gemeinsam mit Tom Buschke dort kaum etwas anbrennen. Vor allem als man nach der Pause nicht mehr so tief stand, konnte er auch häufiger seine präzisen Pässe in die Spitze spielen. "Ich ärgere mich über die Niederlage, aber wir haben gerade nach dem Wechsel gut gespielt", so sah es Kapitän Nawotke. Aber man müsse sich für den Aufwand besser belohnen. Das soll schon am kommenden Freitag (Feiertag) passieren, wenn der MSV Malchow um 14 Uhr zu Gast im Jahnstadion ist.

1. FCN 04: Bromund - Meincke, Buschke, Fischer, Träger - Schmidt, Hecht - Melerski, Freyer, Kühl (82. Czech) - Nawotke

Tore: 1:0 Saberdest (15.), 1:1 Melerski (21.), 2:1 Balde (44.), 2:2 Kühl (67.), 3:2 Turhan (86.)

 
Zusammenarbeit beendet PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 27. September 2014 um 06:36 Uhr

Neuzugänge nicht mehr im Kader

Die beiden Neuzgänge Victory Moshi (Belgien) und Eric Mpoy (Frankreich) gehören ab sofort nicht mehr zum Kader des 1. FC Neubrandenburg 04. Nach nur zwei Monaten wurde die Zusammenarbeit beendet.

 
Oberliga, 6. Spieltag 1, FCN 04 - Hertha 03 Zehlendorf PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Sonntag, den 21. September 2014 um 16:02 Uhr

Starken Aufsteiger niedergerungen

Festung Jahnstadion: Auch im sechsten Saisonspiel und damit im dritten Heimspiel in der Leichtatletik-Arena blieb der 1. FCN 04 unbezwungen. Gegen einen spielerisch starken Aufsteiger aus Berlin-Zehlendorf gelang ein durchaus mühevoller 4:2(3:2)-Sieg. 

Den Gastgebern war anzumerken, dass sie kurzfristig erstmals in dieser Saison ihre Abwehr umstellen mussten, weil Tom Buschke mit Rückenproblemen ausfielen machten. Die  Gastgeber vertrauten erneut auf Konter über den antrittsschnellen Nawotke und den stark aufspielenden Dennis Kühl. Den Führungstreffer markierte indes  Michael Freyer, der mit einem schönen 16-Meter-Schuss in lange Eck zugleich seine lange Ladehemmung beendete. Kurz danach erhöhte Nawotke auf 2:0, der einen Elfmeter nach Foulspiel an Kühl sicher versenkte. Aber Hertha gab sich nicht geschlagen: Einen Querpass von links vollendete Zellner aus 8 Metern zum Anschlusstreffer. Das muntere Toreschießen der ersten Hälfte ging aber noch weiter: Ein Zuspiel von Freyer hämmerte Kühl aus spitzem Winkel hoch zum 3:1 ins Netz. Doch schon kurz darauf stellte Warwel den Anschluss wieder her. Einen Abpraller nahm er auf und traf per Flachschuss  aus 20 Metern zum 3:2. Nach dem Wechsel bemühten sich Gäste weiter um den Ausgleich, scheiterten aber alleinstehend zwei-, dreimal am gut reagierenden Torhüter Alex Walter. Und so kam, es wie es kommen musste: Als sich Kühl auf der linken Seite gegen zwei Abwehrspieler durchsetzte und den langen Pfosten traf, war der aufgerückte Außenverteidiger  Clemens Hantke zur Stelle und  vollendete zum 4:2. Trainer Dariusz Kolacki lobte dabei den team und Kampfgeist seines Kollektivs, während sein Gegenüber Timo Szumnarski mit der Chancenverwertung seiner Elf haderte.

1. FCN 04: Walter - Hantke, Meincke, Riechert, Träger - Fischer (46. Mpoy), Schmidt - Melerski,  Freyer (88. Hecht), Kühl - Nawotke,

 Tore: 1:0 Freyer (15.), 2:0 Nawotke (18., FE), 2:1 Zellner (27.), 3:1 Kühl (28.), 3:2 Warwel (31.), 4:2 Hantke (71.)

 
 
Oberliga, 6. Spieltag 1, FCN 04 - Hertha 03 Zehlendorf PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 20. September 2014 um 10:43 Uhr

Tomasz Parzy verletzt

Pechvogel Tomasz Parzy - der polnische Mittelfeldmann hat sich im Training eine schwere Knieverletzung zugezogen. Gerade hatte er sich nach langwierigen Leistenproblemen wieder an den Oberliga-Kader herangekämpft und im Pokalspiel im Cambs für 45 Minuten sein Comeback gefeiert, fällt er nun erneut für längere Zeit aus. Ansonsten hat Trainer Dariusz Kolacki bis auf Oliver Krüger (Knöchel) für die Sonntags-Partie gegen Aufsteiger FC Hertha 03 Zehlendorf seinen kompletten Kader zur Verfügung. Die Partie wird um 14 Uhr im Jahnstadion angepfiffen und wird präsentiert von www.mein-strom-mv.de

 
Nachwuchs doppelt erfolgreich PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 20. September 2014 um 10:21 Uhr

Zwei Siege gegen Güstrower SC

Die Verbandsliga-Junioren landen  einen Doppelsieg gegen den Güstrower SC. Die A-Junioren kommen mit Mühe durch einen späten 28-Meter-Freistoßknaller von Christopher Zemke zum allerdings eben so hochverdienten 1:0-Sieg wie die B-Junioren zum 4:1 (2:1). Nach der frühen Führung  kamen die Gäste durch einen an sich harmlosen Aufpraller zum Ausgleich, als der sonst beschäftigungslose Torhüter Florian Teich unter dem Ball hindurchsprang. Beide Spiele waren Partien auf ein Tor mit vielen vergebenen Chancen, jeweils wurde auch ein Foulelfmeter nicht verwandelt (Dennis Schmidt und Justus Guth). Tore bei den B-Junioren: Jeremy Ventsch (2) Nick Rissmann, Joke Reichel.

 
Oberliga, 5. Spieltag FSV Luckenwalde - 1. FCN 04 1:1 (0:1) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Freitag, den 12. September 2014 um 22:06 Uhr

Spitzenreiter ein Remis abgetrotzt

Auch im zweiten Spitzenspiel in Folge gegen den Tabellenführer, dieses Mal den FSV Luckenwalde, erreichte die Kolacki-Elf ein 1:1-Unentschieden. Die Gastgeber verfügten zwar über die größeren Spielanteile, hatten aber bei zwei Alutreffern Pech oder verfehlten mit ihren Distanzschüssen das Neubrandenburger Tor. Die Gäste inszenierten vor allem in der ersten Halbzeit mehrere gut angelegte schnelle Gegenstöße, konnten aber meist den letzten Pass nicht an den Mann bringen. Doch fast mit dem Pausenpfiff krönte Daniel Nawotke seine Leistung, als er einen Kontor erfolgreich abschloss. Doch bereits unmittelbar nach dem Wiederanpfiff konnten die spielstarken Gastgeber ausgleichen: Eine Flanke von links wehrte Torhüter Alex Walter nicht weit genug ab, der Ball fiel am langen Pfosten Tim Stober vor die Füße, der aus Nahdistanz durch die Beine von Tom Buschke einschoss. Danach drückten die Gastgeber zwar, aber blieben letztlich an der vielbeinigen Neubrandenburger Abwehr hängen. Die Gäste konnten mit dem Punktgewinn zufrieden sein, sie blieben damit auch im fünften Saisonspiel ungeschlagen und behaupteten ihren Platz in der Spitzengruppe der Tabelle.

1. FCN 04: Walter - Hantke (83. Freyer), Buschke, Riechert, Träger - Meincke, Schmidt - Kühl, Nawotke, Czech (56.Melerski) - Mpoy (72. Fischer).

Tore: 1:0 Nawotke (45.) 1:1 Stober (48.)

 
Oberliga, 5. Spielltag: FSV Luckenwalde - 1. FCN 04 PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Freitag, den 12. September 2014 um 07:10 Uhr

Fast alle wieder an Deck - Außenminister schaut zu

Wiedergutmachung  geht  nicht - das Aus im Pokal bleibt das Aus im Pokal. Aber im heutigen Punktspiel gegen den Luckenwalder SV kann die Oberliga-Mannschaft wenigstens den Image-Schaden begrenzen und zeigen, dass sie nicht zufällig als noch ungeschlagener Tabellendritter beim Spitzenreiter antritt. Die großen Personalsorgen vom vergangenen Wochenende sind im wesentlichen behoben. Die meisten der erkrankten bzw angeschlagenen Akteure konnten wieder trainieren, ob es freilich schon zu einem Einsatz reicht, bleibt abzuwarten. Lediglich Oliver Krüger fällt definitiv wegen eines dicken Knöchels aus. In Luckenwalde gab es für die Viertorestädter allerdings in den bisherigen zwei Spielen nix zu gewinnen. Mit einem Punkt, wie beim Heim-Spitzenspiel gegen den FC Schönberg, wäre man sicher nicht unzufrieden. Wie die Märkische Allgemeine meldet,  findet in der Halbzeitpause die Auslosung des Achtelfinals im Krombacher Pokal Brandenburg 2014/15 statt. Der FSV 63 hat durch einen 2:0-Erfolg am letzten Freitag bei Preussen Eberswalde die Runde der letzten 16 des Wettbewerbs erreicht. Außerdem, so heißt es in dem Beitrag weiter, werde Prominenz aus Politik und Sport  heute Abend im Luckenwalder Werner-Seelenbinder-Stadion erwartet. Einer davon ist Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD). Des Weiteren haben sich zum Spitzenspiel der Oberliga Landtagskandidaten der anderen Parteien angekündigt und Vertreter des NOFV. 

 
Landespokal: SpVgg Cambs- Leezen - 1.FCN 04 1:0 (0:0) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 06. September 2014 um 14:52 Uhr

Pokaltraum ist früh geplatzt

Durch eine 0:1-Niederlage bei der Landesligamannschaft aus Cambs-Leezen musste der Pokalverteidiger schon in der zweiten Runde die Segel streichen. Trotz gefühlen 90 Prozent Ballbesitz und etlicher Großchancen schafften es die Gäste nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen und als Oldie Mario Kusturin das Leder nach einem abgewehrten Ball doch noch ins Tor stocherte, entschied der Linienrichter auf Abseits.

Die Personalprobleme beim FCN, die sich schon während der Woche abgezeichnet hatten, weil mehr als ein halbes Dutzend Spieler wegen der Arbeit (Riechert, Mayer, Czech, Meincke), Erkrankung (Fischer) und Verletzung (Träger, Mpoy und Wisniewski) abgesagt hatten, verschärften sich noch am Tag vor dem Spiel. So musste noch Daniel Nawotke wegen Magenproblemen absagen. Aber selbst damit fand die Verletzungsmisere kein Ende: Schon in der zehnten  Minute humpelte Oliver Krüger nach einem Foulspiel mit dickem Knöchel vom Platz und zu allem Überfluss musste Tom Buschke nach einer Stunde wegen muskulärer Probleme am Gesäß ausgewechselt werden. Dass die übrig gebliebene Truppe (neben Oldie Mario Kusturin, Tom Marquardt und Martin Hecht aus der zweiten Mannschaft, Tomasz Parzy nach einem halben Jahr Pause und Victory Moshi in seinem ersten Einsatz) so noch nie zusammengespielt hatte, war dem Spiel natürlich von Beginn an anzumerken. Die Gastgeber versammelten sich die meiste Zeit direkt vor oder im eigenen Strafraum und den Gästen fiel nicht sonderlich viel ein, die 22-beinige Abwehr klar auszuspielen. Die meiste Gefahr ging in der esten Hälfte noch von ein paar Kopfbällen aus und der freigespielte Tomasz Parzy schob den Ball am langen Pfosten vorbei. Das gleiche Bild nach der Pause - Dauerbelagerung des Cambs-Leezener Kasten. Und der Bann schien denn auch nach einer Stunde gebrochen, als Kusturin den Ball am Fünfmeterraum quer legte und Michael Freyer unbedrängt vorm leeren Tor nur noch einzuschieben brauchte. Doch dem "Spanier" klebt seit Wochen das Pech am Bein: Er schaffte es irgendwie, den Ball nicht über die Linie sondern über die Latte zu bugsieren. "Wenn wir da in Rücklstand geraten, wäre meine Mannschaft wohl zusammengebrochen", mutmaßte der Trainer der Gastgeber Dirk Hoffmann. Aber es kam noch schlimmer für die Gäste: Einen weiten Befreiungsschlag unterschätzte die Abwehr, Sebastian Grün roch den Braten, lief allein durch und versenkte den bis dahin einzig ernsthaften Vorstoß in die Neubrandenburger Hälfte zum umjubelten Führungstor. Viele Flanken aus dem Halbfeld machten den Gastgeber dann die Abwehr relativ einfach und als auch der Keeper noch zwei-, dreimal gut reagierte, war die Sensation perfekt und der Pokalverteidiger aus dem Rennen.

1. FCN04: Walter - Marquardt, Hantke, Buschke (70. Kühl), Melerski - Schmidt, Parzy (46. Kusturin) - Pretzer, Moshi, Krüger (10. Hecht) - Freyer

Tor: 1:0 Grün (74.)

 
Landespokal, 2. Runde: SpVgg Cambs Leezen - 1. FCN 04 PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Freitag, den 05. September 2014 um 08:59 Uhr

Weiter Weg - klares Ziel

In der zweiten Runde des Lübzer Pilscups führt der weite Weg zur Spielvereinigung am  Rande der Landeshauptstadt.  Die Gastgeber aus der Landesliga West haben in der ersten Runde Verbandsligaabsteiger SG Roggendorf mit 4:1 ausgeschaltet und würden  - natürlich- dem Pokalverteidiger nur zu gern ein Bein stellen. Vor einem Jahr übrigens strauchelte in eben dieser zweiten Runde der Inhaber des Pokals, damals die TSG Neustrelitz gegen Anker Wismar. Dieses Schicksal will die Elf von Dariusz Kolacki selbstverständlich verhindern. Auch wenn die Sorgenfalten beim Trainer wegen seines Personals in der Woche nicht kleiner geworden sind, weil mehr als ein halbes Dutzend Stammspieler fehlen, resien die Gäste mit dem klaren Ziel an, eine Runde weiter zu kommen. "Die auf dem Platz sind, müssen sich beweisen", so der Coach. Unter anderem könnte Tomasz Parzy nach halbjähriger Verletzungspause zu seinem Comeback kommen.

 
Oberliga, 4. Spieltag: 1. FCN 04 - FC Schönberg 1:1 (0:0) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 30. August 2014 um 14:46 Uhr

Spitzenduell ohne Sieger

Leistungsgerecht 1:1 haben sich der 1. FCN 04 und der FC Schönberg 95 im Spitzenspiel der Oberliga getrennt. Die Gäste hatten etwas mehr Ballbesitz, die Gastgeber hingegen die deutlich besseren Chancen. Dennoch ging Schönberg in Führung: Nach 64 Minuten drückte Bastian Henning eine weite hohe Flanke am langen Pfosten  zum 0:1 ins Netz. "Das geht auf meine Kappe, ich hab unterschätzt, wie die Flanke sich reindreht", gestand Clemens Hantke. Doch schon vier Minuten später glich Daniel Nawotke aus, nachdem Michael Freyer mit einem an Christoph Fischer verwirkten Foulelfmeter am glänzend reagierenden Torhüter Denis Klassen gescheitert war. Freyer vergab vier Minuten vor dem Abpfiff dann sogar noch die beste Möglichkeit, als er 12 Meter vor dem Tor im diekten Duell erneut an Schönberger Keeper scheiterte. Er hatte sich zuvor gut gegen zwei Abwehrspieler durchgesetzt. "Den muss ich reinmachen", räumte er ziemlich zerknirscht nach dem Abpfiff ein. Beide Trainer waren mit dem einen Punkt am Ende zufrieden. Schönbergs Coach Axel Rietentiet verwies dabei auf drei Stammspieler, die er ersetzen musste. "Zum Schluss können wir froh sein, den einen Punkt noch mitgenommen zu haben", sagte er. Dariusz Kolacki lobte seine Elf für die kämpferische Einstellung, nachdem etliche Spieler in der Woche nicht oder nur wenig hatten trainieren können. "Das Unentschieden geht in Ordnung", befand aber auch er.

1. FCN 04:  Meincke, Riechert, Buschke, Hantke - Schmidt, Fischer - Kühl, Freyer, Czech (85. Melerski) - Nawotke

Tore: 0:1 Henning (64.), 1:1 Nawotke (68.)

 
Oberliga-Vorschau: 1. FCN 04 - FC Schönberg 95 PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Freitag, den 29. August 2014 um 07:27 Uhr

Kampfansage trotz Personalsorgen

Die Vorfreude  bei den Fußballfans in der Region ist allenthalben spürbar: Am Sonnabend, 14 Uhr, steht das Top-Spiel der Oberliga an: Der Tabellenzweite empfängt den Spitzenreiter. Doch ausgerechnet in der Woche vor dieser Spitzenpartie mussten einige FCN-Akteure im Training kürzer treten oder gar ganz verzichten. Guido Träger leidet an einem Haarriss im Jochbein, konnte zwar vorsichtig trainieren, wird aber am Sonnabend nicht dabei sein. Tom Buschke plagte sich mit einer Grippe herum, Kevin Riechert konnte zwar Entwarnung hinsichtlich seiner Knies geben, kämpfte aber ebenfalls mit einer Erkältung, Dennis Kühl machte ein lädierter Zeh zu schaffen und Neuzugang Eric Mpoy konnte wegen einer Fußverletzung nur Kraftübungen machen, musste zudem kurzfristig in die Heimat, um seine Papiere zu vervollständigen. Schichtarbeit bei anderen reduzierte die Trainingsbeteiligung zusätzlich. Alles andere als eine optimale Vorbereitung also. "Aber wir werden schon eine starke Mannschaft aufbieten, alle werden kämpfen", schaut Trainer Dariusz Kolacki trotz der so plötzlich massiv aufgetretenen Personalsorgen optimistisch auf das Spiel. "Schönberg ist Favorit klar, aber wir wollen dagegen halten und zeigen, dass unser guter Start kein Zufall ist", so der Coach weiter.

 

Auf Denny Meincke und seine Abwehrkollegen kommt am Sonnabend sicher eine Menge Arbeit zu. Foto: M. Scharf/Fanmediathek

 
Landesliga: 1. FCN 04 II - SG Karlsburg/Züssow PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Sonntag, den 24. August 2014 um 12:02 Uhr

Neuformierte Elf startet mit Sieg

Ihr erstes Heimspiel in der Landesliga-Ost gewann die neuformierte Mannschaft von Trainer René Strautz mit 3:0 (3:0) gegen die SG Karlsburg/Züssow. Die Tore  fielen bereits in der ersten Halbzeit, als  die erstmals in dieser Aufstellung angetretene Mannschaft teilweise guten Kombinationsfußball in der Offensive zeigte, in der Abwehr aber zugleich auch einige Unsicherheiten offenbarte. Nach dem Pausenpfiff lief nicht mehr viel zusammen, die Zuspiele in die Spitze kamen zu hastig und zu ungenau. Die Gäste verstolperten einige Möglichkeiten das Resultat aus ihrer Sicht zu verbessern. Aus dem Kader der ersten Mannschaft bekamen Victory Moshi, Patrick Pretzer und Adrijan Wisnewski ihre Einsatzchance.

1. FCN 04 II: Holz -  Wagner, Marquardt, Stamm, Böttner - Hecht (74. verl., Matthias), Hesse - Peter (61. Baumann), Moshi, Pretzer - Grapentin (61. Wisnewski).

Tore: 1:0 Pretzer (20.), 2:0 Wagner (23.),  3:0 Marquardt (33.)

 

Hinten von links: Tony Matthias, Adrijan Wisnewski, Christian Peter, Tom Marquardt, Thomas Stamm, Maximilian Nehls; mittlere Reihe von links: Danny Hesse, Victory Moshi, Oliver Dobberstein, Martin Hecht, Martin Wagner; vorn von links: Trainer René Strautz, Patrick Pretzer, Steffen Baumann, Robert Holz, Kai Böttner, Jeffrey Grapentin; es fehlen: Sebastian Döscher, Mario Kusturin, Maximilian Voss, Eric Rode.

 
3. Oberliga-Spieltag: FC Pommern Greifswald - 1. FCN 04 0:2 (0:1) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 23. August 2014 um 08:10 Uhr

Jubel nach dem verdienten Erfolg beim FC Pommern.                      Foto: M. Scharf

 

Dritter Sieg im dritten Spiel

Die verkürzte englische Woche mit drei Spielen in sechs Tagen hat das Oberliga-Team erfolgreich abgeschlossen. Der 2:0-Erfolg beim FC Pommern Greifswald war zugleich der dritte Sieg im dritten Spiel der jungen Saison. Als Doppeltorschütze zeichnete sich Daniel Nawotke aus. "Auch wenn heute nicht alles nach Wunsch lief, ich bin mit dem Auftritt der Mannschaft, vor allem der kämpferischen Einstellung zufrieden, denn die Belastung war schon hoch", freute sich Trainer Dariusz Kolacki. Er hatte auch im dritten Punktspiel die gleiche Startelf auf den Rasen geschickt. Allerdings war er gezwungen, schon kurz vor der Pause zu wechseln: Kevin Riechert musste nach einem Zusammenprall und einem "Knacks im Knieck", wie der Innenverteidige schilderte, vom Platz. Für ihn rückte Denny Meincke nach innen und Clemens Hantke, der Mann für alle Defensivaufgaben, übernahm die rechte Abwehrseite.

Die erste Halbzeit spielte sich im wesentlichen zwischen beiden Strafräumen ab. Nur die Gäste tauchten zwei, dreimal gefährlich vorm Kasten auf. Schon die zweite Chance nutzte Nawotke - einen weiten Diagonalpass von Riechert legte Dominik Czech kurz zu Nawotke ab, der aus halblinks Keeper Person keine Chance ließ, der Ball schlug haöbhoch direkt neben dem langem Pfosten ein.

Hätten die Gäste in der zweiten Halbzeit ihre Chancen ebenso effektiv genutzt  wie in den ersten 45 Minuten, wäre die Partie frühzeitig entschieden. Aber Michael Freyer und Dominik Czech ließen gute Einschussmöglichkeiten aus, auch Daniel Nawotke übersah ein-, zweimal den besser postierten Nebenmann. Die Fahrlässigkeit hätte durchaus ins Auge gehen können, die Gastgeber spielten jetzt, vor allem über den eingewechselten Motoki Kagawa, über die Außenpositionen zielstrebiger nach vorn. Allerdings nur bis zum Strafraum, zum gefährlichen Abschluss reichte es hingegen kaum.

So blieb die Begegnung bis zum Ende spannend, erst  Nawotke sorgte mit seinem zweiten Treffer für die endgültige Entscheidung. Einen Querpass von links konnte er am langen Pfosten entspannt über die Linie drücken.

Damit kommt es am Sonnabend, 14 Uhr, zum Spitzenduell gegen den FC Schönberg, der morgen daheim gegen FC Hansa II antreten muss.

1. FCN 04: Walter - Meincke, Riechert (39.verl., Hantke), Buschke, Träger - Schmidt, Fischer - Kühl, Nawotke, Czech (59. Melerski) - Freyer (85. Krüger)

Tore: 1:0, 2:0 Nawotke (25., 88.)

 
Zweite Runde um Lübzer Pils-Cup PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Freitag, den 22. August 2014 um 08:24 Uhr

Reise geht zur SpVgg Camps Leezen

In der zweiten Runde des Landespokals um den Lübzer Pils-Cup  muss der 1. FCN 04 als Pokalverteidiger auswärts bei der Spielvereinigung Cambs Leezen antreten. Die Mannschaft aus der Landesliga West schaltete in der ersten Runde die SG Roggendorf mit 4:1 aus. Gegen die Spielvereinigung nordöstlich von Schwerin  hat es bislang noch keine Pflichtspiele gegeben. In der vergangenen Saison belegte die Mannschaft den dritten Tabellenplatz. Als Spieltermin für die zweite Runde sind der 6. und 7. September vorgesehen.

Die Ansetzungen:

SpVgg Cambs-Leezen - 1. FC Neubrandenburg 04

Tribseeser SV - TSG Neustrelitz
SV Blau Weiß Polz - FSV Bentwisch
FSV Altentreptow - SV Waren 09
Gnoiener SV von 1924 - FC Mecklenburg Schwerin
FSV Blau Weiß Greifswald - F.C. Hansa Rostock
TSG Gadebusch - FC Förderkader René Schneider
Güstrower SC 09 - FC Anker Wismar
Hagenower SV - FSV Einheit Ueckermünde
TSG Warin - Malchower SV 90
Grevesmühlener FC - FC Pommern Greifswald
SG Dynamo Schwerin - FC Pommern Stralsund
SV Pastow - Sievershäger SV
Torgelower FC Greif - Rostocker FC von 1895
MSV Pampow - FC Schönberg 95
Greifswalder SV 04 - VFC Anklam

 
Landespokal: Jahn Neuenkirchen - 1. FCN 04 0:4 (0:3) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Mittwoch, den 20. August 2014 um 19:00 Uhr

Mpoy-Einstand mit drei Treffern

Pflichtaufgabe erfüllt: Im zweiten Pokalspiel innerhalb von vier Tagen hat der 1. FCN 04 beim Landesligavertreter SV Jahn Neuenkirchen mit 4:0 gewonnen und damit die zweite Runde erreicht, die am Donnerstag ausgelost wird. Coach Dariusz Kolacki veränderte erstmals seine Startformation schickte Maik Bromund, Oliver Krüger, Clemens Hantke, Patrick Pretzer, Eric Mpoy und Patrick Mayer von Anbeginn an aufs Feld. Mit drei Toren feierte der schlaksige  Mpoy einen gelungenen Einstand. Den Führungstreffer hatte Dennis Kühl beigesteuert. Die sehr ehrgeizigen Gastgeber hatten durch Alexander Kosch zu Beginn der Partie zwei gute Chancen selbst in Führung zu gehen, aber Maik Bromund reagierte gedankenschnell und verhinderte einen Neubrandenburger Rückstand. Nach der klaren Pausenführung ließen es die Gäste im zweiten Durchgang etwas lockerer angehen, schließlich müssen sie bereits am Freitag zum Oberliga-Auswärtsspiel in Greifswald antreten. "Wir haben gewonnen, es hat sich keiner ernsthaft verletzt, das war das wichtigste", hakte  der FCN-Trainer das Geschehen ab.

1. FCN 04: Bromund - Mayer, Riechert, Buschke (60. Nawotke), Hantke - Schmidt, Meincke - Kühl (46. Fischer), Pretzer, Krüger (73. Czech) - Mpoy

Tore: 1:0 Kühl (18.), 2:0, 3:0, 4:0 Mpoy (30., 41., 90.)

 
DFB-Pokal: 1.FCN 04 - Karlsruher SC 1:3 (0:0) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Sonntag, den 17. August 2014 um 19:18 Uhr

Gegen Zweitligisten gut mitgehalten

Schade, es hat nicht ganz gereicht: Mit 1:3 hat der 1. FCN 04 das Spiel in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals gegen den Karlsruher SC verloren. Vor 3500 Zuschauern im Jahnstadion bot der Oberligist dem drei Klassen höher spielenden Kontrahenten lange Zeit Paroli. Nach einer sehr abwartenden ersten Hälfte, in der die Gastgeber mit einer taktisch klugen Defensiveinstellung die Räume verengten und den Gästen kaum eine Einschusschance ließen, kam dann deutlich mehr Feuer in die Partie. Es roch schon nach einer Sensation, als Christoph Fischer einen Pfostenschuss von Daniel Nawotke zur Neubrandenburger Führung ins Netz beförderte. Doch die Freude darüber währte nicht allzu lange: Der Karlsruher Mittelfeldspieler Gaetan Krebs war nur drei Minuten später zur Stelle, als Kevin Riechert nach einem Einwurf den Ball per Kopf nicht entscheidend aus der Gefahrenzone köpfen konnte. Doch der Zweitligist benötigte dann zwei Elfmeter um das Spiel endgültig zu drehen. Zuerst nahm Ilian Micanski dankend das Bein von Denny Meincke für einen Sturzflug an und dann zeigte Schiedsrichter  Florian Heft erneut auf den Punkt. Er wertete eine Aktion, in der  Meincke Ball aber auch Gegner traf, als elfmeterreif. Beim ersten Mal hatte Mauersberger unhaltbar verwandelt, beim zweiten Strafstoß ließ Micanski, dem sonst wieder sehr sicher wirkenden Alex Walter keine Abwehrmöglichkeit. "Die Mannschaft hat sich ein Lob verdient und wenn wir nicht so rasch den Ausgleich kassiert hätten, wäre sicher auch eine Überraschung möglich gewesen", so Trainer Dariusz Kolacki. Ankerkennung für die Neubrandenburger Leistung kam auch von Gästecoach Markus Kauczinski: "Neubrandenburg hat uns das Leben schwer gemacht, hat sich taktisch klug angestellt."

1. FCN 04:  Walter - Meincke (86. Hantke), Riechert, Buschke, Träger - Schmidt, Fischer (83. Krüger) - Kühl, Nawotke, Czech (77. Mpoy) - Freyer 

KSC: Orlishausen -Traut, Gulde, Mauersberger,  Max (80. Kempe) - Peitz - Torres (61. Nazarow) ),Yabo, Krebs, Yamada (46. Valentini)  - Micanski.

 

Tore: 1:0 Fischer (48.), 1:1 Krebs (51.), 1:2 Mauersberger (55. FE), 1:3 Micanski (67. FE)

Gelbe Karten: Kühl, Riechert, Meincke, Hantke/-

 

Schiedsrichter:  Florian Heft (Wietmarschen), 

Zuschauer: 3500

 

 
DFB-Pokal - Sonntag, 16 Uhr, Jahnstadion PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Montag, den 11. August 2014 um 17:57 Uhr

 

KSC - ein Verein mit Pokal-Tradition

Das ist ohne Zweifel der sportliche Höhepunkt in der zehnjährigen Vereinsgeschichte: Am Sonntag empfängt der 1. FCN 04 den Karlsruher SC zum ersten Heimspiel im DFB-Pokal. Die Gäste waren Gründungsmitglied der Bundesliga und haben den DFB-Pokal bereits zweimal gewonnen. Das liegt zwar auch schon fast 60 Jahre zurück (1955 und 1956) aber der KSC gehört zu den Traditionsmannschaften des deutschen Fußballs, deren Name bei den Fans nach wie vor einen guten Klang hat. Vor allem in den 90er Jahren unter Trainer Winfried Schäfer sorgte die Mannschaft im Europacup für Furore. Nicht zuletzt begann Oliver Kahn in seiner Heimatstadt  beim KSC seine Profikarriere.

Nach manchen Tiefs und Abstiegen in den vergangenen Jahren will die Mannschaft zurück ins Oberhaus. Unter Trainer Markus Kauczinski gehört der KSC  in dieser Saison zum engeren Favoritenkreis für den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Die Teilnahme am DFB-Pokal ist für die Karlsruher dabei sozusagen sportlicher Alltag und die Favoritenrolle gegen einen Oberligisten ganz unbestritten. Dass die Gäste die vermeintlich leichte Aufgabe indes ernst nehmen, zeigt nicht zuletzt die Beobachtung des unterklassigen Kontrahenten durch Chefscout Lothar Strehlau am vergangenen Sonntag beim 3:2-Sieg des 1. FCN 04 gegen den SV Altlüdersdorf. Die Gäste aus dem Badischen werden auch bereits am Sonnabend anreisen, um in Neubrandenburg noch trainieren zu können. Vielleicht ist auch der erste Neubrandenburger, der das KSC-Trikot trägt, mit im Aufgebot, der 20jährige Torhüter Florian Stritzel, der das kleine Fußballeinmaleins beim 1. FCN lernte bevor er 2007 zum HSV wechselte. In diesem Sommer wurde er vom KSC verpflichtet, just in den Tagen Anfang Juni, als ARD-Moderatorin Fernanda Brandao in Berlin als Losfee die Partie 1. FCN 04 gegen den Karlsruher SC aus der Trommel fischte.

 

Bitte an heimische Fans: nicht am Stadion parken 

Bis zu 5000 Zuschauer erwartet der 1. FCN 04 am Sonntag zum DFB-Pokalspiel gegen den Karlsruher SC. Da nur begrenzt Parkplätze in Stadionnähe zur Verfügung stehen, bittet der Verein  die Fans aus Neubrandenburg, möglichst nicht mit dem Auto anzureisen bzw ihr Auto außerhalb des Stadionbereiches abzustellen. Das Spiel beginnt um 16 Uhr, bereits ab 14 Uhr werden die Tageskassen und das Stadion geöffnet.

 

 
Zwei Neue für die Offensive PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Montag, den 11. August 2014 um 19:10 Uhr

Franzose und Belgier verpflichtet 

Zwei Neue für den noch stark unterbesetzen Offensivbereich hat der 1. FCN 04 am Montagnachmittag verpflichtet: den Belgier Victory Moshi (21, zuletzt RWDM Brüssel )und den Franzosen Eric Mpoy (26, zuletzt FC Augsburg II). "Beide haben den Trainer und auch die Mannschaft in den Trainingseinheiten überzeugt. Wir sind uns danach auch schnell einig geworden, sie zu verpflichten", so Präsident Klaus-Detlef Schnoor.

Klaus-Detlef Schnoor und Victory Moshi

Nun hofft man im Verein,  dass  die Formalitäten schnell erledigt werden können, damit sie bald auf Torejagd gehen können. Nach dem familiär bedingten Wechsel von Petrit Baliu in der Winterpause und dem Abschied von Arno Dwars in diesem Sommer stand der FCN praktisch ohne gelernten Stürmer da.

 

Eric Mpoy                                                                          Fotos: A. Biermann

 
Oberliga: 2. Spieltag 1. FCN 04 - SV Altlüdersdorf 3:2 (2:0) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 09. August 2014 um 15:26 Uhr

Nach Führung noch ins Zittern gekommen 

Das Duell der beiden klaren Sieger des 1. Oberliga-Spieltags hat der 1. FCN 04 gegen den SV Altlüdersdorf mit 3:2 (2:0) für sich entschieden. Nach einer 3:0-Führung durch Tore von Dominik Czech (13.), Michael Freyer (38.) und Kevin Riechert (53.) führten die Gastgeber schon klar und hatten die drei Punkte vielleicht schon etwas zu früh verbucht.  Jedenfalls sie spielten anschließend deutlich zu passiv, so dass die Gäste deutlich besser ins Spiel kamen. Allerdings erst zwei aus Neubrandenburger Sicht ziemlich strittige Entscheidungen, brachten demn SV auch zahlenmäßig in die Partie zurück: Hassan Salhab traf per Handelfmeter (70.), den der Linienrichter Tom Buschke ankreidete und  bald darauf war er aus stark abseitsverdächtiger Position (78.) erfolgreich. Danach wurde das allererste Pflichtspiel im Jahnstadion noch zu einer Zitterpartie. "Der Sieg geht auf Grund unserer schlechten ersten Halbzeit in Ordnung", schätzte Gäste-Coach Steffen Borkowski ein. Dariusz Kolacki sprach von einem erwartet starken Gegner. "Wir haben jetzt drei Punkte und können uns nun gezielt und in Ruhe auf das Pokalspiel gegen Karlsruhe vorbereiten", schaute der Neubrandenburger Coach dann schon auf das kommende Wochenende. Das Spiel verfollgte auf der Tribüne auch der Chefscout des KSC Lothar Strehlau. "Das gehört für zur professionellen Vorbereitung dazu", so der 69-Jährige. Wie eine Sensation im Pokal gelingen kann, erlebte er als Coachder TSG Weinheim, die 1990 den FC Bayern aus dem Pokal warf. "Aber solche großen Überraschungen werden immer schwieriger und damit seltener, weil der Leistungs-Abstand der Spitzenvereine zu den Amateurvereinen immer größer geworden ist", schätzte er zugleich ein.

1. FCN 04: Walter - Meincke, Riechert, Buschke, Träger - Schmidt, Fischer - Kühl (88. Mayer), Freyer (90. Krüger), Czech (69. Pretzer) - Nawotke

 

Tore: 1:0 Czech (13.), 2:0 Freyer (38.), 3:0 Riechert (53.), 3:1 und 3:2 Salhab (70., 78.)

 
Oberliga, 1. Spieltag: SV Waren 09 - 1. FCN 04 0:3 (0:1) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 02. August 2014 um 08:45 Uhr

Taktische Disziplin beschert ersten Auftaktsieg

Mit dem ersten Saisonauftakt-Sieg ist der 1. FCN 04 in seine vierte Oberligasaison gestartet. In dem mit Spannung erwarteteten  Derby gegen den souveränen Aufsteiger Waren trumpfte die erstmals von Daniel Nawotke als Mannschaftskapitän aufs Feld geführte Elf mit einer taktisch starken Leistung auf. In den ersten 30 Minuten gingen beide Tams sehr vorsichtig zu Werke im Bestreben nur ja keinen Fehler zu begehen. Dann rissen die Gäste das Geschehen mehr und mehr an sich, geführt meist von Christoph Fischer und dem Mann mit den zwei Lungen Daniel Nawotke, der keinen Grashalm auf dem vorbildlich hergerichteten Rasen ausließ. Er war so auch nicht zufällig Vorbereiter des Führungstreffers kurz vor der Pause. Seinen Schuss aus spitzem Winkel konnte der unsicher wirkende Paul Buschke im Waren Tor nur prallen lassen, Toni Schmidt lenkte den Ball zu Christoph Fischer, der aus sechs Metern entschlossen vollendete. Nach der Pause versuchten die Gastgeber das Blatt zu wenden, aber die Neubrandenburger Abwehr stand zunehmend sicherer, weil auch Kevin Riechert seine anfängliche Nervosität gegen Torjäger Tobias Täge längst abgelegt hatte und Denny Meincke auf der rechten Seite in seinem Oberliga-Debüt den langen Guido Timper immer besser in den Griff bekam. Im Zentrum agierte Tom Buschke gewohnt umsichtig und gewann alle wichtigen Zweikämpfe, wie auch Guido Träger auf der linken Außenbahn. Davor setzte Toni Schmidt seinen Aufwärtstrend fort und die schnellen Außen Dominik Czech und Dennis Kühl sorgen immer wieder für Gefahr von den Flügeln. Und schließlich fand sich auch Michael Freyer in seine Rolle als hängende Spitze hinein, sicherte viele Bälle und legte sie nach rechts und links ab. Ein mustergültiger Konter über Fischer und Nawotke leitete das zweite Neubrandenburger Tor ein: Dennis Kühl nagelt aus 20 Metern das Zuspiel von Nawotke aus vollem Lauf in den Winkel. Nachdem zwei, drei weitere Chancen noch ungenutzt blieben, beförderte der Warener Philipp Plöger eine scharfe Eingabe von Toni Schmidt aus Nahdistanz vor dem einschussbereiten Michael Freyer zum 0:3 ins eigene Netz. Von einem "nicht unverdienten Sieg" der Gäste sprach Warens neuer Coach Matthias Held, sein Gegenüber Daniel Kolacki freute sich über die taktische Disziplin seiner Jungs.

1. FCN 04: Walter - Meincke, Riechert, Buschke, Träger - Schmidt, Fischer - Kühl, Nawotke, Czech (89. Mayer) - Freyer (80. Hantke)

Tore: 0:1 Fischer (42.), 0:2 Kühl (60.), 0:3 Plöger (88., ET)

 

 
Oberliga-Aufgebot 2014/15 PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Mittwoch, den 30. Juli 2014 um 08:21 Uhr

Das aktuelle Mannschaftsfoto Oberliga 2014/15

 

 

Hinten von links: Mannschaftsarzt Matthias Träger, Trainer Dariusz Kolacki, Adrian Wisniewski, Toni Schmidt, Oliver Krüger, Kevin Riechert, Tom Buschke; mittlere Reihe: Physiotherapeut Christian Colloff, Physiotherapeutin Elisabeth Winkler, Mannschaftsleiter  Frank Witton, Tomasz Parzy, Florian Engelbrecht, Michael Freyer, Denny Meincke, Guido Träger, Mannschaftsbetreuer Heinz Marquardt, Betreuer Jan Marien, Präsident Klaus-Detlef Schnoor; vorn von links: Maciej Melerski, Dominik Czech, Alexander Walter, Daniel Nawotke, Patrick Pretzer;  oben eingeblockt von links:  Maik Bromund, Clemens Hantke, Dennis Kühl, Christoph Fischer,  Patrick Mayer; es fehlt Bartosz Goszka.

 

 

 
DFB-Pokalspiel PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Donnerstag, den 17. Juli 2014 um 06:55 Uhr

Ticketverkauf für das DFB-Pokalspiel beginnt

Am Sonnabend beginnt der 1. FCN 04 mit Verkauf der Eintrittskarten für das DFB-Pokalspiel gegen den Karlsruher SC. 
Vier Wochen vor dem Spieltermin am 17. August, 16 Uhr, im Jahnstadion (Leichtathletik-Stadion) können die Fußballfreunde jetzt die Tickets erwerben. Ein Sitzplatz kostet 15 Euro, ein Stehplatz 12 Euro. Erhältlich sind die Karten im  Ticket-Service Neubrandenburg (Stargarder Straße 17, 0395-5595127), im  Nordkurier-Servicepunkt (Medienhaus, Friedrich-Engels-Ring 29) oder Nordkurier-Ticketservice unter 0800 4575 033 (Anruf kostenfrei) und in der FCN-Geschäftsstelle (Badeweg 6).
Das Stadion ist bei diesem Spiel aus Sicherheitsgründen nur für rund 5000 Besucher zugelassen, etwa je zur Hälfte Sitz- und Stehplätze. Die Gäste haben bereits  500 Plätze geordert. "Das Interesse an dem Spiel ist groß, uns erreichten seit der Auslosung schon zahlreiche Anfragen. Unsere Empfehlung an die Fans geht also dahin, rechtzeitig Karten zu erwerben", so Vereinsmanager Hans-Joachim Schröder, der Organisationschef.
 
 
 
Glückwunsch zum WM-Titel PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Sonntag, den 13. Juli 2014 um 22:19 Uhr

Der 1. FCN 04 gratuliert der Deutschen Nationalmannschaft zum Gewinn des Weltmeistertitels. Ihr habt uns und allen Fußballfans in Deutschland mit eurem Spiel und eurem Auftreten große Freude bereitet. Ihr seid Vorbild insbesondere für die vielen jungen Spieler in unserem Verein.

 
11: 0 im zweiten Test PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 12. Juli 2014 um 15:37 Uhr

Torflut nach der Pause

Mit 11:0 (2:0) hat die Oberliga-Mannschaft ihr zweitest Testspiel gewonnen. Bis zur Pause konnte der Gastgeber aus der Landesklasse Brandenburg das Ergebnis noch in Grenzen halten. Dann mussten die Pinnower der spielerischen Überlegenheit der Elf von Neu-Trainer Dariusz Kolacki Tribut zollen. Der Coach setzte neben Rückkehrer Czech mit Engelbrecht, Melerski, Wisnewski und Torhüter Goszka vier Testspieler ein.

Der Gegner konnte uns nicht ernsthaft fordern, es war aber eine gute, lockere Traininseinheit mit einigen gut herausgespielten Toren, so der Coach.

Tore: Nawotke (4), Melerski (2), Freyer, Czech, Kühl, Schmidt, Mayer.

 
Staffeltagung der Oberliga PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 12. Juli 2014 um 14:38 Uhr

Saisonauftakt am Freitagabend in Waren

Am Freitagabend, den 1.August reist der 1. FCN 04 zum Eröffnungsspiel der Oberliga-Saison 2014/15 nach Waren. Der Derbyknaller wird um 19-30 Uhr im Müritzstadion angepfiffen. Das erste Heimspiel findet eine Woche später, am Sonnabend gegen den SV Altlüdersdorf statt.  Die Neubrandenburger werden in der Hinrunde drei weitere Spiele an einem Freitag bestreiten, darunter das Heimspiel am 3. Oktober gegen den Malchower SV. bestreiten, drei Spiele finden am Sonntag, dem Regelspieltag der Oberliga statt. Insgesamt acht Spiele werden sonnabends stattfinden. Auf diese Termine einigten sich die Vertreter der Vereine bei der Staffeltagung des NOFV am Sonnabend in Werder (Havel).

 
News PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Freitag, den 11. Juli 2014 um 16:24 Uhr

Stammkeeper bleibt

Mit Torhüter Alex Walter hat ein weiterer Stammspieler der vergangenen Saison seinen Vertrag beim 1. FCN 04 verlängert. Drei polnische Testspieler stehen ebenfalls vor der Verpflichtung. Noch ist man im  Verein aber auf der Suche nach Verstärkung für die Offensive, nachdem der geplante Wechsel von Torjäger Marcel Wulff aus Verletzungsgründen scheiterte.

 
Pokal 2014 PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Montag, den 07. Juli 2014 um 06:32 Uhr

Spiel gegen Karlsruher SC am 17.8. , 16 Uhr

Das Spiel in der ersten Runde des DFB-Pokals 2014/15 gegen den Karlsruher SC wurde vom verbands nunmehr auf Sonntag, den 17. August, 16 Uhr festgelegt. Spielstätte wird das Leichtathketik-Stadion sein. Es wurde bei einer Besichtung für geeignet eingeschätzt. Allerdings müssen noch einige vor allem Sicherheits-Auflagen zur Trennung der Fanblöcke, erfüllt werden.

Ausgelost wurde auch die erste Runde im Landespokal. Hier muss der 1. FCN 04 als Pokalverteidiger und trotz der Doppelbelastung durch DFB-Pokal auch schon in der ersten Runde antreten und zwar beim Landesligist SV Jahn Neuenkirchen. Da sich der Spieltermin mit dem DFB-Pokalspiel  überschneidet, müssen sich beide Vereine auf einen anderen Termin verständigen.

 
Vereinsjubiläum PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Montag, den 07. Juli 2014 um 05:58 Uhr

Fröhliches Fußballfest 

Mit einem fröhlichen Fest - zwei Tage Fußball non stop - vom Talentetag für die Jüngsten und dem WM-Turnier der Bambinis über das Testspiel der Oberligamannschaft, dem Freundschaftskick der Damen gegen Ehemalige bis hin zur Party am Sonnabend Abend im Konsulat hat der 1. FCN 04 sein zehnjähriiges Bestehen gefeiert. Ein besonderer Gruß galt dort jenen Oldies, die vor 50 Jahren als SC Neubrandenburg den Aufstieg in die Oberliga, die höchste Spielklasse in der DDR, geschafft hatten. Präsident Klaus-Detlef Schnoor bedankte sich dabei vor allem bei den Sponsoren, Übungsleitern und aderen Helfern, die es ermöglichen, dass rund 600 Aktive in über 30 Mannschaften im Verein ihrem liebsten Hobby nachgehen können. Gleichzeitiig wünschte er sich, dass noch weitere Vereinsmitglieder ebenso Veranwortung übernehmen - im Vorstand nach den im Herbst anstehenden Wahlen oder auch in anderen Funktionen.

 
Relegationsspiele zur Regionalliga PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Sonntag, den 29. Juni 2014 um 13:54 Uhr

Aus im Elfmeterschießen

Drama mit tragischem Ende: Nach großem Kampf und einem hochspannenden Spektakel haben die A-Junioren des 1. FCN 04 mit dem allerletzten Schuss im Elfmeterschießen den Aufstieg in die Regionalliga verpasst. Gegen Germania Halberstadt hieß es 4:3 nach regulärer Spielzeit, 5:4 nach der Verlängerung. Zweimal konnte man einen Zwei-Tore-Vorsprung nicht sichern. Im anschließenden Elfmeterschießen brachten alle Gäste ihre Schüsse im Kasten unter, auch die ersten vier Neubrandenburger Schützen verwandelten sicher. Dann hatte Christopher Zemke, der in der regulären Spielzeit zum 4:2 getroffen hatte,  Pech, dass Schuss knapp am Pfosten vorbei strich, und war anschließend kaum zu trösten.

Vor allem in der ersten Halbzeit dominierten die Hausherren, waren spielerisch klar das bessere Team. Aber nach dem Wechsel und vor allem in der Schlussphase verloren sie zeitweise den Faden, operierten zu oft mit langen Bällen, die auf dem nassen Boden selten ihr Ziel fanden. Die Gäste hingegen waren fast ausschließlich bei Freistößen und Ecken gefährlich. Aus solchen Standards fielen denn auch die Gegentore. Hier fehlte die richtige Zordnung in der Neubrandenburger Abwehr.

Die B-Junioren zogen sich in Frankfurt/O. mit einem 0:1 achtbar aus der Affäre, sie hatten das Hinspiel deutlich mit 1:5 verloren.

Beide Teams können vom Alter her in der gleichen Formation im kommenden Jahr einen neuen Anlauf nehmen.

 
Oberliga 2014/15 PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 28. Juni 2014 um 10:04 Uhr

Auch Daniel Nawotke und Toni Schmidt bleiben

Der Kader für die Oberliga-Saison nimmt weiter Kontur an: Der 1. FCN 04 setzt auf Kontinuität und wird sich in seiner vierten Saison fast auf den gleichen Stamm stützen können wie in der abgelaufenen Spielzeit. Am Freitag unterzeichneten mit Daniel Nawotke und Toni Schmidt zwei weitere Stammspieler einen Amateurvertrag für die kommende Saison. Aus der bisherigen zweiten Mannschaft sollen einige Spieler aufrücken wie Denny Meincke, Tony Engel und Oliver Krüger. Ihren Wechsel haben bisher Nick Stövesand und Alexander Lukesch mitgeteilt. Mit Trainingsbeginnin der kommenden Woche werden sich einige Probespieler vorstellen. Sie sollen auch das erste Testspiel am 5. Juli, 12 Uhr, auf dem Ligaplatz gegen die TSV Friedland bestreiten.

 
DFB-Pokal PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 28. Juni 2014 um 09:43 Uhr

Stadion begutachtet - Noch Bedingungen zu erfüllen

Das DFB-Pokalspiel der ersten Hauptrunde gegen den Karlsruher SC wird höchstwahrscheinlich im Jahnstadion (Leichtathletikplatz) stattfinden können. Das hat am Freitag eine Begehung mit Verantwortlichen des DFB und der Fernsehvermarktungsfirma  ergeben. Dazu müssen noch allerdings noch einige Sicherheitsvoraussetzungen erfüllt werden, unter anderem eine strikte Trennung der Fanblöcke. Über konkrete Maßnahmen müssen sich die Stadt als Eigentümer, Polizei, Sicherheitsfirma und der Verein als Ausrichter in den nächsten Tagen abstimmen. Als Speltermin hat der Verein den Sonntag (17. August) vorgeschlagen. Die Chancen dafür stünden gut, hieß es von Seiten des DFB, eine Entscheidung darüber sei in der nächsten Woche zu erwarten. 

 
Kooperation vereinbart PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 28. Juni 2014 um 08:03 Uhr

1. FCN 04 und SV Hanse bündeln Kräfte

Um den Fußball in Neubrandenburg zu stärken, haben der 1, FC Neubrandenburg 04 und der SV Hanse Neubrandenburg eine Kooperation vereinbart. Die Vereinbarung sieht vor, langfristig die schmaler werden Personalressourcen zu bündeln. Kurzfristig will man den Spielern und den Fans in der Region auch unterhalb der Oberliga möglichst höherklassigen Fußball anbieten. Für die kommende Saison bedeutet dies, die Landesliga zu erhalten. Aus diesem Grunde wird die erste Mannschaft des SV Hanse mit Trainer und Betreuern zum 1. FCN 04 wechseln und mit den verbliebenen Spielen der zweiten Mannschaft des 1. FCN 04 in der Landesliga antreten. Die Regie liegt dafür beim SV Hanse. .
Die zweite Mannschaft des 1. FCN 04 war am Ende der Saison aus der Verbandsliga in eben die Landesliga abgestiegen, hätte aber aus Personalgründen den Spielbetrieb allein nicht sichern können. Der SV Hanse, mit etlichen früheren Spielern des 1. FCN 04 in seinen Reihen, hatte seinerseits in der Landesklasse einen Mittelplatz belegt und strebte mittelfristig auch die Landesliga an.
 
 
Relegationsspiele zur Regionalliga PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Freitag, den 27. Juni 2014 um 18:43 Uhr

A-Junioren können noch hoffen

Am Sonntag bestreiten die A- und B-Junioren ihre Rückspiele zum Aufstieg in die Regionalliga. Die A-Junioren müssen daheim ab 12 Uhr auf dem Ligaplatz einen 0:1-Rückstand gegen Germania Halberstadt wettmachen und haben damit noch gute Chancen, wieder die zweithöchste Spielklasse zu erreichen. Trainer Tobias Sieg hat dafür seinen kompletten Kader dabei. Auch Tom Selchow, der bereits im Männerbereich eingesetzt war, wird sich dafür zur Verfügung stellen im Gegensatz zu Nick Stövesand, den die TSG Neustrelitz trotz noch laufender Spielberechtigung für den 1. FCN 04 schon vor Saisonende abgeworben hat. Für die B-Junioren als jüngerer B-Jahrgang wird die Aufgabe wohl zu schwer, in Frankfurt das 1:5 aus dem Hinspiel aufzuholen. Mit einem ordentlichen Ergebnis könnten sie aber Schwung holen, um im nächsten Jahr neu anzugreifen.

 
Fördermittelbescheid übergeben PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Mittwoch, den 18. Juni 2014 um 10:58 Uhr

Stadionumbau kann beginnen

Einen Fördermittelbescheid über 500 000 Euro für den Stadionumbau des Ligaplatzes hat heute Landesinnenminister Lorenz Caffier an die Stadt übergeben. Diese Mittel für den Sportstättenbau sind Bestandteil des mittlerweile auf rund 1,8 Millionen Euro veranschlagten Vorhabens. Dazu gehören unter anderem 700 000 Euro aus Sondersbedarfszuweisungen des Landes, 200 000 als Sponsoringmitteln. Der Verein muss 150 000 Euro an Eigenleistungen erbringen. Das geschieht im Wesentlichen bei der Freimachung des Baufeldes.  Nach jetzigem Stand umfasst das Projekt den Bau eines neuen zweistöckigen Sanitär- und Verwaltungsgebäudes, das in Containerbauweise errichtet wird. Außerdem ist der teilweise Neubau der Tribüne mit etwas mehr als 400 Sitzplätzen geplant sowie eine niederschlagsgesteuerte versenkbare Beregnungsanlage. Umgesetzt werden auch die Flutlichtmasten auf der Tribünenseite. Nach dem Vereinsfest des 1. FCN 04 am 5. Juli mit mehreren Spielen wird der Ligaplatz wegen der beginnenden Bauarbeiten gesperrt.

Innenminister Lorenz Caffier (rechts) übergibt den Fördermittelbescheid an den stellvertretenden Bürgermeister Harald Walter. Foto: A. Biermann

 

 

 
Ü32-Supercup PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 14. Juni 2014 um 08:34 Uhr

Oldies erkämpfen sich siebten Platz

Im Viertelfinale des Supercups Ü32 unterlagen  die FCN-Oldies mit 0:2 gegen die TSG Hofherrenweiler-Unterrombach. Sie belegten in der Endabrechnung bei dieser inoffiziellen Deutschen Meisterschaft damit einen beachtlichen 7. Platz von 34 Teams. Zuvor hatten die Mannschaft von Trainer Thomas Lüth im Viertelfinale den FC Bayern München im Elfmeterschießen mit 4:3 ausgeschaltet. Durch zwei Siege (3:0 gegen die Spvg Porz und 1:0 gegen MSV Börde Magdeburg) hatten sie am Sonnabend-Vormittag die Endrunde erreicht. Damit wurden sie Gruppenzweiter hinter Porz. Gestartet in das Turnier waren die Neubrandenburger am Freitag mit einem Unentschieden und einer Niederlage. Vom Gastgeber SG Sonnenhof Großaspach trennte man sich 0:0, gegen SV Werder Bremen gab es eine 1:2-Niederlage. 

 
9. Supercup Ü32 PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Donnerstag, den 12. Juni 2014 um 07:48 Uhr

Oldies wollen den Meistertitel

Auf gehts nach Sonnenhof-Großaspach. Heute reisen die Oldies des  1. FCN 04 zum Supercup Ü32 zur Teilnahme am 9. Turnier um die inoffizielle deutsche Meisterschaft in dieser Altersklasse. Die  34 besten Mannschaften aus ganz Deutschland bestreiten das Turnier, das in diesem, Jahr  von der SG Sonnenhof Großaspach ausgerichtet wird. Im vergangenen Jahr waren die Neubrandenburger selbst Gastgeber und haben wegen ihrer ausgezeichneten Organisation des Turniers nun für 2014 eine Wildcard erhalten. Die Mannschaft um Trainer Thomas Lüth muss wie vor 12 Monaten in einer Fünfergruppe antreten. Dort treffen sie ab morgen auf den Gastgeber, auf Werder Bremen, den MSV Börde Magdeburg und  die Spvg Porz. Nachdem die Neurbandenburger Oldies 2013 im Achtelfinale im Elfmeterschießen ausgeschieden waren, wollen sie 2014 möglichst noch ein, zwei Runden  weiter kommen. Einen Popkal haben sie schon knapp verpasst - den für die Mannschaft mit der weitesten Anreise. 744 km reichen nur für Platz 2 hinter dem vorjährigen Landesmeister Stralsund.

 

Zusammenstehen vor dem Elfmeterschießen.                              Foto: A. Biermann

 
3:1-Sieg gegen Brandenburg Süd PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Sonntag, den 08. Juni 2014 um 15:55 Uhr

Mit Charakter Abstiegsendspiel gewonnen 

Gerettet - und das aus eigener Kraft. Neubrandenburg bleibt in der Fußball-Oberliga. Durch einen jederzeit verdienten und ungefährdeten 3:1 (2:0)-Sieg gegen den Brandenburger SC Süd sicherte sich der 1. FCN 04 den Klassenerhalt im Fernduell gegen den RSV Waltersdorf (1:1 in Strausberg). In einer Hitzeschlacht schossen Doppeltorschütze Arno Dwars und Michael Freyer per verwandelten Foulelfmeter die Gastgeber mit 3:0 in Führung, bevor die Gäste in der vorletzten Minute ebenfalls durch Foulstrafstoß noch der Ehrentreffer gelang. Dariusz Kolacki, der die Mannschaft in der kommenden Saison übernehmen wird und mit Co-Trainer Uwe Knaack die Vorbereitung auf dieses Endspiel übernommen hatte, appellierte in der Kabinenansprache vor allem an den Charakter jedes einzelnen Spielers. Und die Mannschaft ließ von der ersten Minute an keinen Zweifel, dass sie mit 100 Prozent Einsatzbereitschaft gewillt war, die nötigen Puinkte in Neubrandenburg zu halten. Wichtig war dass mit Arno Dwars wieder ein echter Stürmer in der Spitze aufgeboten werden konnte, der mit seiner Schnelligkeit viele Zweikämpfe für sich entscheiden konnte und seinen Gegnern mehrfach die Hacken zeigte. Mit schnellen Direktspiel über die Flügel erarbeiten sich die Gastgeber mehrere klare Chancen, allein Süd-Torhüter Sven Roggentin hielt mit tollen Paraden seine Truppe noch im Rennen. "Man hat gesehen dass sich jeder voll reingehängt hat. Wir hätten sogar noch zwei, drei Tore mehr schießen können", freute sich auch Co-Trainer Uwe Knaack.

1. FCN 04: Bromund - Hantke (65. Kühl), Buschke, Riechert, Träger - Schmidt, Fischer (82. Lukesch) - Nawotke, Freyer, Stövesand. Dwars (85. Krüger)

Tore: 1:0 Dwars (8.), 2:0 Freyer (45. FE), 3:0 Dwars (52.), 3:1 Liedtke (89., FE)

 
Endspiel um den Klassenerhalt PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 07. Juni 2014 um 09:08 Uhr

Erster Sieg gegen Brandenburg muss her

Zwischen Pokalhimmel und Punktspielhölle bewegten sich die Gefühle von Spielern und Fans des 1. FCN 04 in den vergangenen Wochen. Am Sonntag spitzt sich das Drama sogar noch zu: Gegen den Brandenburger SC Süd muss ein Sieg her, um aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen. Alles andere als eine leichte Aufgabe gegen den Tabellenzweiten. Und selbst wenn gegen die Brandenburger in fünf Oberliga-Spielen noch kein Sieg gelang - es waren stets enge Partien, in denen die Neubrandenburger meist sogar mehr vom Spiel und die klareren Chancen hatten, wie zuletzt bei der 1:2-Niederlage an der Havel. Das Trainergespann Kolacki/Kaack muss auf die verletzten Torhüter Alex Walter, Michael Gaede und Tomasz Parzy verzichten. Anstoß ist 14 Uhr.

 

 
Trainer bittet um Vertragsauflösung PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Mittwoch, den 04. Juni 2014 um 05:38 Uhr

Jürgen Bogs verzichtet aus gesundheitlichen Gründen

Oberliga-Trainer Jürgen Bogs (67) hat darum gebeten, seinen noch ein Jahr gültigen Vertrag aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aufzulösen. Bereits zu Beginn der Rückrunde hatte er sich mit diesem Anliegen an der Vorstand gewandt. "Wir haben Verständnis und sind froh, dass er uns trotz mitunter komplizierter Personalsituation bis zum Ende der Saison zur Verfügung stand", so Präsident Klaus-Detlef Schnoor. Vor dem Training gestern Abend wurde die Mannschaft über die Situation informiert.

Dass Bogs am Sonntag nicht auf der Trainerbank sitzen kann, hängt indes nicht mit seinem Ausscheiden oder gar mit der sportlichen Situation zusammen - er hatte für diesen Tag schon lange einen unaufschiebbaren privaten Termin.

 

Dariusz Kolacki und Jürgen Bogs gestern beim gemeinsamen Training.

Foto: A. Biermann

 

Nachfolger von Jürgen Bogs, der im Oktober 2012  Eric Meißner abgelöst hatte, wird Dariusz Kolacki sein. Der 39-jährige Pole besitzt die A-Lizenz und hatte im Winter kurzfristig schon die Verbandsligamannschaft übernommen. "Wir haben mit ihm einen engagierten Coach, der trotz des Abstiegs der zweiten Mannschaft mit seinem Sachverstand und seiner Einsatzbereitschaft überzeugt hat", so Schnoor weiter. Bogs wird noch bis Freitag das Training leiten, Kolacki wird ihm assistieren und am Sonntag neben Co-Trainer Uwe Knaack auf derBank sitzen.

Kolacki spielte in seiner aktiven Zeit unter Trainer Bogs bei der TSG Neustrelitz.

Jürgen Bogs soll beim Pokalspiel gegen Karlsruhe in würdigem Rahmen offiziell verabschiedet werden, kündigte der Vereinspräsident an.

 

 
1:4 (0.1)-Niederlage beim RSV Waltersdorf PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Montag, den 02. Juni 2014 um 07:16 Uhr

Geschenkte Führung leitet Pleite ein

Die Zitterpartie hält an: Die 1:4-Niederlage in Waltersdorf beschert dem Oberliga-Team am kommenden Sonntag ein Endspiel um den Klassenerhalt und das ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten aus Brandenburg, gegen den bisher in fünf Partien noch kein Sieg gelang. Doch der Dreier wird vonnöten sein, will man nicht vom Spiel der Waltersdorfer in Strausberg abhängig sein. In Waltersdorf geriet die Bogs-Elf völlig unnötig in Rückstand, als sich Kevin Riechert und Torhüter Maik Bromund bei einem harmlosen Ball nicht einig waren, der Waltersdorfer Semanci den Braten roch und den Ball in die lange Ecke spitzelte. Eine geschenkte Führung, wie auch RSV-Coach Volker Löbenberg einräumte. Noch vor der Pause vergab auf der anderen Seite Michael Freyer die große Ausgleichschance - seinen zu schwach aufs leere Tor geschossenen Ball konnte ein Abwehrspieler noch auf der Linie klären. Gleich nach dem Seitenwechsel der nächste Nacklenschlag für die Gäste: Durch einen von Patrick Mayer verursachten Foulelfmeter erhöhte der RSV auf 2:0 und hatten dadurch eine perfekte Ausgangslage für seine Konter. Die Gastgeber nutzten denn auch gleich die nächsten beiden Neubrandenburger Fehler im Vorwärtsgang eiskalt aus und bauten einmal über links und einmal über rechts ihren Vorsprung aus. Zwar konnte der vorn unermüdlich rackernde Daniel Nawotke auf 1:4 verkürzen. Doch in drei, vier weiteren verheißungsvollen Szenen fehlten ihm und seinen Mitspielern die letzte Konsequenz im Abschluss. Damit war klar: Es kommt am nächsten Sonntag zum erneuten, diesmal indirekten Duell beider Teams um den Klassenerhalt.

1. FCN 04: Bromund - Jozwiak (46. Mayer), Riechert, Buschke, Träger, - Schmidt, Fischer - Stövesand, Nawotke, Kühl (Lukesch) - Freyer (75. Kusturin)

Tore: 1:0 Semanci (28.), 2:0 Paul van Humbeek (50., FE), 3:0 Griebsch (56.), 4:0 Kallensee (57.), 1:4 Nawotke (63.)

 

 
Pokalauslosung PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Sonntag, den 01. Juni 2014 um 22:50 Uhr

Karlsruhe heißt der Gegner

Karlsruher SC heißt der Gegner in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals. Das ergab die Auslosung am Sonntagabend in der ARD-Sportschau. Das Team belegte in der abgelaufenen Saison den fünften Platz in der zweiten Bundesliga. "Nicht der erhoffte ganze große Name, aber wir freuen uns auf die Partie. Vielleicht gelingt uns ja die große Überraschung", so Präsident Klaus-Detef Schnoor. Immerhin sei man auch beim Halbfinale in Rostock klarer Außenseiter gewesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Horst Hrubesch zeigt das Los mit dem 1. FCN 04, Losfee Fernanda Brandao fischt den Gegner für den 1. FCN 04 aus der Lostrommel. Foto: A. Biermann

 
Verletzt PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 31. Mai 2014 um 22:12 Uhr

Alex Walter muss zuschauen

Beim Abschlusstraining vor dem Spiel in Waltersdorf hat sich Torhüter Alex Walter am Fuß verletzt und wird nicht spielen können. Vermutlich ist sein Mittelfußbruch, den er sich im Winter vor der Rückrunde  zugezogen hatte, wieder wieder aufgebrochen.

 
Doppelspannung am Wochenende PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 31. Mai 2014 um 07:12 Uhr

Kampf auf dem Rasen, Bangen im Studio

Klassenerhalt und anschließend einen Pokal-Knaller - so gehen die Hoffnungen des 1. FCN 04 für den Sonntagnachmittag. Beim letzten Auswärtsspiel in Waltersdorf hat man es selbst vor den Füßen, die verkorkste Oberliga-Saison schon zu einem guten Ende zu bringen. Bei der Auslosung liegt das Pokal-Schicksal in den Händen derARD-Moderatorin und Brasilien-Expertin Fernanda Brandao.

Auf dem Rasen muss Trainer Jürgen Bogs wieder auf einige Stanmspieler verzichten: Neben dem nun schon Langzeitverletzten Tomasz Parzy (Leiste) fällt auch Michael Gaede (ebenfalls Leistenprobleme) und Arno Dwars (5. Gelbe) aus. Clemens Hantke leidet noch unter seinem heftigen Pferdekuss am Oberschenkel und wird vorerst auf der Bank Platz nehmen. Damit dürfte wieder Jaroslaw Jozwiak von Anbeginn auf der rechten Seite verteidigen. "Entscheidend ist, dass die Einstellung stimmt. Abstiegskampf ist in erster Linie eben Kampf. Jeder muss voll konzentriert sein und bereit sein, auch mal den Fehler des Nebenmanns mit auszubügeln", fordert Trainer Jürgen Bogs.

Was gut drei Stunden später zwischen 18.50 und 19.55 Uhr im ARD-Sportschaustudio an der Spree an der Lostrommel passiert, darauf hat sowieso niemand außer der Lottofee Einfluss. Immerhin: Schon einmal erwies sich vermeintliches Lospech, als nämlich Boxweltmeister Jürgen Brähmer  den FC Hansa  Rostock für das Auswärts-Halbfinale zog, als Glücksfall für die Bogs-Elf. Noch länger liegt echtes Lospech für die Neubrandenburger zurück, als man 1992 zum ersten und bis dato einzigen Mal Landespokalsieger wurde. So musste der damalige FCN vor 22 Jahren zum SSV Ulm reisen. Der seinerzeitige süddeutsche Regionalligist steuerte gerade den Durchmarsch über die zweite in die erste Bundesliga an. Die Gäste hingegen mit Spielern wie Torsten Köpke, Lutz Bruhn und Olaf Ruthenberg verkaufte sich zwar teuer, musste sich dennoch 1:2 geschlagen geben. Das liegt mittlerweile zwei Fußballgenerationen zurück. 

Von der 64 Kugeln, die 2014 in der Lostrommel stecken, stehen 63 Namen fest, nur der Berliner Pokalsiger wird erst am 4. Juni zwischen Viktoria und Tasmania  ermittelt:

Bundesliga (über die Saison 2013/2014 qualifiziert): 
FC Bayern München 
Borussia Dortmund 
FC Schalke 04 
Borussia Mönchengladbach 
Bayer 04 Leverkusen 
VfL Wolfsburg 
FSV Mainz 05 
FC Augsburg 
1899 Hoffenheim 
Hertha BSC 
Eintracht Frankfurt 
Werder Bremen 
Hannover 96 
SC Freiburg 
VfB Stuttgart 
Hamburger SV 
1. FC Nürnberg 
Eintracht Braunschweig

2. Bundesliga (über die Saison 2013/2014 qualifiziert): 
1. FC Köln 
SpVgg Greuther Fürth 
SC Paderborn 
FC St. Pauli 
Karlsruher SC 
1. FC Kaiserslautern 
1. FC Union Berlin 
SV Sandhausen 
TSV München 1860 
VfR Aalen 
Erzgebirge Aue 
Fortuna Düsseldorf 
FC Ingolstadt 04 
FSV Frankfurt 
VfL Bochum 
Dynamo Dresden 
Arminia Bielefeld 
Energie Cottbus

3. Liga: 
1. FC Heidenheim 1846 (als 1. der 3. Liga 2013/2014 qualifiziert) 
RB Leipzig (als 2. der 3. Liga 2013/2014 qualifiziert) 
SV Darmstadt 98 (als 3. der 3. Liga 2013/2014 qualifiziert) 
SV Wehen Wiesbaden (als 4. der 3. Liga 2013/2014 qualifiziert) 
Stuttgarter Kickers 
Preußen Münster 
Chemnitzer FC 
Holstein Kiel 
MSV Duisburg

Regionalliga: 
Kickers Offenbach 
BSV SW Rehden 
FV Illertissen 
FC Homburg 
Kickers Würzburg 
1. FC Magdeburg 
FC Carl Zeiss Jena 
Sportfreunde Siegen 
Eintracht Trier 
FSV Optik Rathenow 
FC Viktoria Köln

Oberliga: 
FT Braunschweig 
1. FC Neubrandenburg 04 
SV Alemannia Waldalgesheim 
Bremer SV 
FC-Astoria Walldorf

 

Verbandsliga/Landesliga: 
SV Waldkirch 
USC Paloma Hamburg

 

 
Frauen PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Sonntag, den 25. Mai 2014 um 14:51 Uhr

Klasse gerettet

Mit einem 2:0 gegen Viktoria Berlin II durch zwei späte Tore (Antje Wagner, 89. und Eva Heller, 92.) haben die Frauen den Klassenerhalt in der Regionalliga gesichert. 

 
A-Junioren PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Sonntag, den 25. Mai 2014 um 09:21 Uhr

Pokal und Medaillen für den Meister

In der Halbzeitpause des Oberligaspiels gegen Pommern Greifswald wurden die A-Junioren des 1. FCN 04 als vorzeitiger noch ungeschlagener Landesmeister geehrt. Aus den Händen des Staffelleiters der OSPA-Verbandsliga Volker Schüler erhielt die Mannschaft Pokal und Medaillen. Die Jungs, Trainer und Betreuer bereiten sich jetzt auf die Relegationsspiele zur Regionalliga vor. Sie müssen am 22. Juni beim noch nicht feststehenden Landesmeister aus Sachsen-Anhalt antreten und bestreiten am 29. Juni daheim des Rückspiel.

 
Oberliga: 2:0 (2:0)-Sieg gegen Pommern Greifswald PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 24. Mai 2014 um 16:26 Uhr

 

Tom Buschke hält die Fußspitze hin - der Freistoß  von Daniel Nawotke segelt ins lange Eck. Foto: M. Scharf

 

Luft verschafft im Abstiegskampf

Das war höchste Eisenbahn: Mit einem 2:0-Heimerfolg gegen Pommern Greifswald stoppte der 1. FCN 04 seine Pleitenserie und schöpft neue Hoffnung im Abstiegskampf. Das Glück, das man in den vergangenen fünf Partien vermisste, war dem Tüchtigen diesesmal hold: Einen 35-Meter-Freistoß aus halblinker Position zirkelte Daniel Nawotke aufs Tor, Tom Buschke sprintete heran  hielt die Fußspitze hin und irritierte dabei den Keeper so, dass der Ball zur 1:0-Führung im langen Ecke landete. Noch vor der Pause erhöhte der erstmals wieder eingesetzte Arno Dwars auf 2:0, als der Greifswalder Keeper beim Herauslaufen einen Pass von Daniel Nawotke verfehlte und Dwars den Ball aus 17 Metern ins verwaiste Tor schießen konnte. Zwischenzeitlich bewahrte Torhüter Alexander Walter seine Mannschaft vor dem Ausgleich, als er einen Handelfmeter parierte. Dennis Kühl hatte den Pfiff des guten Schiedsrichters Markhoff verusacht, weil er in der Mauer einen Freistoß mit angewinkeltem Arm abwehrte. In der zweiten Hälfte hatte die Gäste zwar leichte Feldvorteile, aber die besseren Chancen eröffneten sich weiterhin den Gastgebern. Leider verfehlten die letzten Pässe knapp den Nebenmann.

1. FCN 04:

 Walter: Jozwiak, Riechert, Buschke, Träger - Schmidt, Freyer- Stövesand (89. Mayer), Nawotke, Kühl  (92. Pittwehn) - Dwars (75. Lukesch)

Tore: 1:0 Buschke (15.), 2:0 Dwars (39.)

 
Oberliga, 18. Spieltag gegen FC Pommern Greifswald PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 24. Mai 2014 um 08:43 Uhr

Arno Dwars wieder im Kader

Heute Abstiegs-Endspiel Nummer 2 von 4. Gegen Pommern Greifswald wird neben Christoph Fischer (5. Gelbe), Clemens Hantke (Arbeit) auch Michael Gaede ausfallen, der Leistenprobleme hat. Erstmals seit seiner Schulterverletzung beim 1:0-Sieg in Malchow wieder im Kader:  Stürmer Arno Dwars. Anstoß: 14 Uhr. In der Halbzeitpause werden die A-Junioren als Landesmeister geehrt. 

 
Oberliga: 1:2-Niederlage bei Greif Torgelow PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Sonntag, den 18. Mai 2014 um 17:26 Uhr

Ausgleichschance in letzter Sekunde vergeben

Das erste von vier Abstiegsendspielen ging verloren:  Durch eine 1:2-Niederlage rutschte der 1. FCN 04 auf den drittletzten Tabellenplatz, der nur deswegen kein Abstiegsrang mehr ist, weil die VSG Altglienicke ihre Meldung für die Oberliga-Saison 2014/15 zurückgezogen hat und damit als erster Absteiger feststeht. Nach einem frühen Rückstand brauchte die Bogs-Elf lange Zeit um richtig ins Spiel zukommen. So um die 30. Minute gab es auch die ersten Chancen. Nach der Pause erhöhten die Gäste den Druck, griffen deutlich früher an und belagerten zeitweise das Tor von Marcin Markiewicz. Allerdings boten sich den Gastgebern mit zunehmender Spielzeit dann auch gtroße  Konterräume. Das 0:2 fiel dann aber durch eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr nach einem Einwurf, den der aufgerückte Schimmelpfennig aus Nahdistanz über die Linie stocherte. Die Gäste ihrerseits krankten erneut an der Chancenverwertung. Schüsse strichen vorbei oder landeten an den Fäusten des Keepers. Wie es anders geht, zeigte die Axeander Lukesch, er legte den Ball von der Grundlinie zurück und Toni Schmidt verwandelte aus sechs Metern. Jetzt warfen die Gäste noch einmal alles nach vorn, überstanden dabei eine 100prozentige Torchance der Torgelower nach einem  Konter (Coly) und hatten sogar mit der letzten Aktion des Spiels die Großchance zum Ausgleich. Doch Dennis Kühl traf den quergelegten Ball aus sechs Metern nicht richtig, der harmlos vor sich hin hoppelte. Damit war die letzte Möglichkeit für ein Remis vergeben und die Gastgeber feierten einen glücklichen Heimsieg, den ersten nach einem Jahr. "Noch nicht alle Spieler gehen über die Schmerzgrenze, wie es im Abstiegskampf unbedingt nötig ist", beklagte Jürgen Bogs.

 

 
B-Junioren PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 17. Mai 2014 um 10:59 Uhr

Mit Heimsieg Rang zwei gesichert

Durch einen 4:1 (1:0)-Heimsieg gegen den VfL Bergen haben die B-Junioren am vorletzten Spieltag ihre Hausaufgaben zum Erreichen der Relegationsrunde erledigt: Mit fünf Punkten Vorsprung vor dem Verfolger, dem FCM Schwerin, haben sie den zweiten Tabellenplatz sicher. Sie müssen nun darauf warten, ob Tabellenführer Hansa II selbst noch um den Aufstieg spielen kann. Das hängt von weiteren Geschehen in der Regionalliga ab - dort müsste Hansa I, derzeit Vierter, noch wenigstens den zweiten Tabellenplatz erreichen, liegt aber bei drei Spielen unter anderem sechs Punkte hinter Magdeburg. Heute spielen beide Teams in Rostock gegeneinander.

 
0:2-Niederlage gegen Lichtenberg 47 PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Sonntag, den 11. Mai 2014 um 20:05 Uhr

"Jetzt vier Endspiele  vor uns"

Mit ihrer eiskalten Chancenverwertung und einem starken Keeper haben die Lichtenberger drei Punkte aus Neubrandenburg entführt. Die Gäste hatten zwar zu Beginn der Partie mehr Ballbesitz,  aber die Chancen entstanden auf Neubrandenburger Seite. Als dann aber Daniel Nawotkekurz vor der Pause die bis dahin beste vergab, konterten die Gäste und erzielten im Gegenzug die Führung. Ähnlich die Situation vor dem 0:2. Michael Freyer brachte im zweiten Nachschuss aus 8 Metern den Ball nicht im leeren Tor unter und nur kurze Zeit später nutzten die Gäste einen unglücklichen Ausflug von Torhüter Alexander Walter zum geschenkten 2. Treffer. "Damit war der zwar "glückliche" aber wegen der besseren Chancenverwertung verdiente Sieg im Kasten, wie es Gästetrainer Uwe Lehmann formulierte. "Für uns stehen jetzt vier Endspiele an", spielte FCN-Trainer Jürgen Bogs auf die Pokalmentalität an, die seine Jungs nun an den Tag legen müssten.

 
A-Junioren PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Dienstag, den 06. Mai 2014 um 13:07 Uhr

Titel vorzeitig gesichert

 

Die A-Junioren sind Verbandsliga-Meister und haben damit die Relegationsrunde für die Regionalliga erreicht. Durch einen 2:0-Sieg über FK René Schneider holten sie sich schon drei Tage vor dem Saisonende den noch fehlenden einen Punkt für den Titelgewinn.  Glückwunsch allen Beteiligten und nun volle Konzentration auf die Ausscheidungsspiele am 22. und 29. Juni (daheim) gegen den noch nicht feststehenden Meister aus Sachsen-Anhalt. Die A-Junioren bestehen zum größten Teil aus Spielern, die noch zu den B-Junioren gehören, verstärkt durch einige A-Junioren des jüngeren Jahrgangs. Das Team könnte deshalb die nächste Saison komplett zusammenbleiben und in der zweithöchsten Spielklasse in ihrer Altersklasse antreten. Für die Aufstiegsspiele stünden auch noch die A-Junioren bereit, die in dieser Saison bereits bei den Männern mitgespielt haben wie Nick Stövesand.

 

 
Pokalvorschau PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Montag, den 05. Mai 2014 um 18:15 Uhr

Auslosung am 1. Juni

Schon am 1. Juni werden die Partien der ersten Hauptrunde um den DFB-Pokal ausgelost. Sie wird übertragen von der ARD-Sportschau und findet auf dem Partydampfer auf der Spree in Berlin statt.  Von den 64 teilnehmenden Mannschaften stehen derzeit neben den Profiteams der ersten und zweiten Bundesliga mit dem 1. FCN 04 und der Freien Turnerschaft (FT) Braunschweig auch schon zwei Amateurvereine aus Oberligen fest. Weitere könnten durch die noch ausstehenden Landespokalenspiele hinzukommen. Dabei stehen sich gegenüber:  FSV Optik Rathenow – SV Babelsberg 03 (Brandenburg), SC Condor – USC Paloma (Hamburg), SG Altenkirchen – SV Eintracht Trier (Rheinland), SV Elversberg – FC Homburg (Saarland), FC Oberlausitz Neugersdorf – Chemnitzer FC (Sachsen), ETSV Weiche Flensburg – Holstein Kiel (Schleswig-Holstein), FC Bötzingen – SV Waldkirch (Südbaden). Die erste Hauptrunde wird vom 15. bis zum 18. August ausgespielt

 
0:2-Niederlage gegen Hansa II PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Sonntag, den 04. Mai 2014 um 15:56 Uhr

Vor der Pause ausgekontert

Vier Tage nach dem Pokalsieg musste der 1. FCN 04 beim FC Hansa II eine 0:2-Niederlage einstecken und spürt im Kampf gegen den Abstieg wieder den Atem der Verfolger im Nacken. Eine knappe habe Stunde agierten die Gäste (ohne ihre etatmäßigen Außenverteidiger Clemens Hantke und Guido Träger) aus einer abwartenden Haltung. Dann erspielten sich sich kurz hintereinander drei dicke Torchancen. Einen Schuss von Michael Freyer kratzte ein Hansa-Akteur gerade noch von der Linie, einen 20-Meter-Hammer von Daniel Nawotke boxte Keeper Brinkies aus dem Eck und ein Kopfball von Kevin Richert landete auf der Lattenoberkante. Umstritten auch eine Zweikampfszene, als sich Daniel Naqwotke den Ball eroberte, er aber von Schiedsrichter Andreas Becker (aus dem Rostocker Vorort Kritzmow) unverständlicherweise zurück gepfiffen wurde. Auch einige Abseitsentscheidungen gegen die Neubrandenburger Angreifer sahen Beteillgte und auch viele Zuschauer auf den Rängen anders als die Unparteiischen.

Als dann im Vorwärtsgang dem gesundheitlich leicht indisponierten Ton Schmidt der Ball unter der Sohle rutschte, konterten die Gastgeber und Henry Haufe vollendete zur überraschenden Führung. Nach dem Wechsel hatten zunächst wieder die Gastgeber ein leichtes Übergewicht, inszenierten vor allem über rechts einige Angriffe. Einen vollendete Haufe mit seinem zweiten Treffer. Danach ging noch einmal ein Ruck durch die Bogs-Elf, sie erspielte sich Möglichkeiten zum Anschlusstreffer. Die größte hatte Michael Freyer in der 83. Minute, als er allein auf Brinkies zulief, aber aus 16 Metern am Rostocker Keeper scheiterte. "Wir müssen das Spiel jetzt ganz schnell abhaken und am Wochenende gegen Lichtenberg einen Dreier einfahren", gab Trainer Jürgen Bogs noch in einer ersten Auswertung auf dem Platz als Kampfziel aus.

1. FCN 04: Walter - Kühl, Buschle, Riechert, Pittwehn (81. Jozwiak) - Schmidt, Fischer - Gaede (87. Lukesch) - Stövesand, Nawotke, Freyer

Tore: 1:0  Haufe (45.), 2:0 Haufe (58.)

 
4:0-Sieg im Pokalfinale PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Donnerstag, den 01. Mai 2014 um 02:32 Uhr

Den Pott nach 22 Jahren wiedergeholt

 

Die Freude muss raus.                                                                    Foto: Fanmediathek/M. Scharf

 

"Da ist unser Ding". Noch um 4 Uhr reckten in der Nacht zum 1. Mai Mannschaftskapitän Tom Buschke, Michael Gaede und Kevin Riechert den frisch gewonnenen Landespokal im Neubrandenburger Konsulat in die Höhe. Sie feierten mit vielen Fans den größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Mit 4:0 (0:0) hatten die Neubrandenburger im Endspiel des Landespokals  den Sievershäger SV vom Platz gefegt und damit verdient nach 22 Jahren die höchste Trophäe im Landesfußball wieder in die Viertorestadt geholt. In der zweiten Halbzeit köpften und schossen Christoph Fischer, Daniel Nawotke, Kevin Riechert und Michael Gaede den Sieg heraus. Die Neubrandenburger nahmen damit auch späte Revanche für die Niederlage gegen Sievershagen vor zwei Jahren, als man im Halbfinale durch Elfmeterschießen unterlag.

Trainer Jürgen Bogs konnte wieder auf seine starke Innenverteidigung mit Tom Buschle und Kevin Riechert zurückgreifen,  auch Daniel Nawotke, Christoph Fischer und Toni Schmidt standen wieder zur Verfügung. In den ersten 45 Minuten konnten der SSV noch einigermaßen dagegenhalten. Doch nach dem Wechsel ließ der FCN keinen Zweifel daran, wer Herr im Haus ist, spielte dabei seine individuelle Überlegenheit aus, wobei der Doppelschlag durch einen Kopfball von Fischer nach Flanke von Riechert und ein starkes Solo von Daniel Nawotke für die Vorentscheidung sorgte. Die Sievershäger schwächten sich dann selbst durch eine Rote Karte  für Benjamin Brandt  der durch ein grobes Foul den durchlaufenden Dennis Kühl von den Beinen geholt hatte. Kevin Richert nach einer Ecke und Michael Gaede per Kopf schraubten das Ergebnis nach oben, das damit etwas zu hoch ausfiell, denn Sievershagen bemühte sich auch bis zum Schluss noch um eine Resultatsverbesserung, freilich ohne Alexander Walter im Kasten vor allzu große Probleme stellen zu können.

Mit einer langen Feiernacht im heimischen Konsulat klang der verdiente Pokalgewinn aus. Der FCN hatte nach einem holprigen Start in Ueckemünde (3:1 nach Verlängerung) unter anderem auch Oberligist Pommern Greifswald 4:0 geschlagen und im Halbfinale den FC Hansa Rostock nach großem Kampf mit 2:1 in der DKB-Arena besiegt.

1. FCN 04: Walter - Hantke, Riechert, Buschke, Träger - Fischer, Schmidt (80. Mayer) - Stövesand (67. Kühl), Gaede, Freyer (83. Kusturin), Nawotke

Tore; 1:0 Fischer (51.), 2:0 Nawotke (55.), 3:0 Riechert (67.) 4:0 Gaede (87.) 

 
Pokalfinale (iV) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Mittwoch, den 30. April 2014 um 10:25 Uhr
Daumen-Drücken vom Ex

Das Daumen-Drück-Telefon steht kaum still: Zuletzt auch Grüße von Ex-Trainer Bernd Wunderlich. Er wünscht der Mannschaft aus der Ferne auch alles Gute heute Abend. Aus seiner Zeit von 2000 bis 2003 stehen mit Mario Kusturin und dem damaligen Youngster Michael Gaede noch zwei Mann im heutigen Endspiel-Aufgebot. "Für Gustl freut es mich besonders, er hätte sich einen Pokalsieg als Krönung seiner tollen Laufbahn verdient", so "Wunder". 

 
Pokalfinale (III) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Dienstag, den 29. April 2014 um 17:36 Uhr

Kader fürs Finale steht

Gute Stimmung und konzentrierte Arbeit beim Abschlusstraining gut 24 Stunden vor dem Pokalfinale. Im 18er Kader für das heutige Spiel sind natürlich die zuletzt gesperrten Tom Buschke und Toni Schmidt, aber auch die angeschlagenen Kevin Riechert, Daniel Nawotke und Christoph Fischer. Teamarzt Matthias Träger hat offenbar ganze Arbeit geleistet. Freilich ist noch offen ist, ob sie alle von Anfang an dabei sind. Coach Jürgen Bogs wird sicher kein Risiko eingehen wollen. Weiter verletzt sind Arno Dwars und Tomasz Parzy. Auch die nicht nominierten Nachwuchsakteure Tom Selchow und Patrick Pretzer werden die Reise nach Malchow mit antreten.

Und das sind die Akteure, die morgen im Malchower Waldstadion die FCN-Trikots tragen werden:

Tor:

Alex Walter

Maik Bromund

 

Abwehr:

Tom Buschke

Kevin Riechert

Guido Träger

Clemens Hantke

Patrick Mayer

Kay-Uwe Pittwehn

Jaroslaw Jozwiak

 

Mittelfeld:

Christoph Fischer

Michael Gaede

Toni Schmidt

Daniel Nawotke

Dennis Kühl

Alexander Lukesch

 

Angriff

Nick Stövesand

Mario Kusturin

Michael Freyer

 

 
Pokalfinale (II) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Dienstag, den 29. April 2014 um 05:04 Uhr

Vorverkauf: alle 10-Euro-Karten weg

Alle 400 für Neubrandenburg angeforderten Vorverkaufskarten zu 10 Euro sind an den Mann gebracht, in der Geschäftsstelle des 1. FCN 04 gibt es nun nur noch ein paar ermäßigte Restkarten zu 8 Euro (Schwerbehinderte, Jugendliche bis zu 16 Jahren). An den Abendkassen im Malchower Waldstadion selbst werden aber noch Karten zu haben sein. Geöffnet wird das Stadion schon um 17.30 Uhr. Die Neubrandenburger Fans gelten beim Finale  als "Heimfans", für sie ist deswegen auch die größere "Heimtribüne" vorgesehen. Der ausverkaufte Fanbus fährt um 17 Uhr von der Geschäftsstelle am Stadion ab.

 
Finale um den Lübzer Pils-Cup PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Montag, den 28. April 2014 um 06:34 Uhr

Mindestens 500 Fans wollen helfen

Finale: Nach 16 Jahren steht der 1. FCN 04 wieder im Endspiel des Landespokals. Am Mittwoch, 19.30 Uhr, trfft die Bogs-Elf im Malchower Waldstadion auf den Verbandsligisten Sievershäger SV. Sie hat dort die große Chance, nach 22 Jahren wieder den Pokal, mittlerweile heißt er Lübzer Pilscup, in die Viertorestadt zu holen. Mindestens 500 Fans werden die Mannschaft dabei unterstützen, so viele Karten wurden im Vorverkauf am Fanstammtisch bzw. an den Stadionkassen oder in der Geschäftsstelle verkauft. Auch an den Abendkassen in Malchow können noch Tickets erworben werden. 500 Fanklatschen in Blau und Weiß bzw Weiß und Blau sollen auch eine akustische Hilfe sein. Das Stadion wird übrigens ab 17.30 Uhr geöffnet sein. 

Vor 22 Jahren: 

SV Post-Telekom Neubrandenburg - Greifswalder SC 4:2 (2:0)

Am 1. Mai 1992 in Friedland vor 250 Zuschauern
Post: Oehmke, Zallmann, Imort (85. Hauswirth), Wahl (70. Neils), Bruhn, Köpcke, Schedlinski, Peitsch, Krüger, Ruthenberg, Passow; Trainer: Schulze
Tore: 1:0 Ruthenberg (17.), 2:0 Schedlinski (34.), 3:0 Ruthenberg (55.), 3:1 Strehlow (59.), 4:1 Krüger (86.), 4:2 Wriedt (89.).
 
Zwei Jahre später gab es gegen den gleichen Gegner eine 0:1-Niederlage. Und auch beim letzten Endspiel 1998 musste man sich mit 1:2 geschlagen geben. Der Gegner hieß FC Hansa Rostock II.

  

 

Die Wege ins Finale
 

1. FCN 04 
Ueckermünde - 1.FCN 04 1:3 (n.V.)
Gnoiener SV - 1.FCN 04 0:4 
Grimmener SV - 1.FCN04 0:4 
1.FCN 04 - Pom. Greifswald 4:0  
FC Hansa Rostock - 1.FCN 04 1:2 
 
Sievershäger SV  (SSV)
Hafen Rostock - SSV 0:4 
TSG Gadebusch - SSV 0:5 
SSV  - TSV Friedland 3:0 
Bentwisch - SSV  2:5 (i.E.) 
SSV  - Anker Wismar 1:0
 
Oberliga: 2:3-Niederlage gegen Schönberg PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 26. April 2014 um 20:00 Uhr

Zweimal Ausgleich wieder hergegeben

Den Spruch von der verlorenen Generalprobe auf die eine gelungene Premiere folgt, wollte im FCN-Lager niemand hören nach der 2:3-Punktspielniederlage gegen den FC Schönberg. Das hatte FCN-Coach Jürgen Bogs schon vor dem Spiel klar gemacht, zu ernst ist noch die Lage im Kampf um den Klassenerhalt in der Oberliga. Trotz der angespannten Personalsituation "einen Punkt hätten wir heute schon mindestens behalten wollen um den Abstand wenigstens beizubehalten", so  Bogs. Doch die Gäste waren an diesem Tag das Team, das jedenfalls in der ersten Halbzeit, den Erfolg deutlicher wollte, wie es Trainer Axel Rietentiet konstatierte. Man sei in Führung gegangen und habe zweimal den Ausgleich gekontert. Diese Torfolge war andereseits auch das Einzige, was die Neubrandenburger an positiven Erkenntnissen gewinnen konnte - zweimal die Gästeführung ausgeglichen. Aber eben leider nicht konsequent verteidigt.  Viele Feher im Vorwärtsgang und immer wieder viel Raum für die Gästeangreifer. Die erzwungenen Umstellungen in der Abwehr und im Mittelfeld waren kaum zu kaschieren. Die frühere Führung nach einem Freistoß kam den Schönbergern wie gerufen. Zuvor hatte Dennis Kühl schon die erste große Chance für den FCN ausgelassen. Immerhin nutzte er kurz nach Wiederanpfiff ein Zuspiel von Michael Freyer für den Ausgleich. Doch die Gäste schlugen bald darauf zurück, als sich auf der linken Seite Sascha Wölki davon geschlichen hatte und den Ball am sonst mehrfach gut klärenden Alex Walter vorbeischob. Gut zehn Minuten später wurde dann der einschussbereite Nick Stövesand im Strafraum von den Beinen geholt. Schiedsrichter Jan Scheller aus Greifswald pfiff zwar, ließ aber wie schon sein Amtskollege vor einer Woche in Altglienicke die letzte Konsequenz vermissen und zeigte dem Übeltäter nur Gelb statt der zwingend notwendigen Roten Karte. Immerhin: Den Elfer verwandelte Freyer sicher. Damit schien wengistens der eine Punk gerettet, doch die Gäste rissen kurz vor dem Abpfiff ein weiteres Loch in der Neubrandenburger Abwehr auf und holten sich sogar den umjubelten Dreier. "Auf Grund der klareren Chancen nicht einmal unverdient", wie Jürgen Bogs einräumte.

1. FCN 04: Walter - Mayer, Pittwehn, Hantke, Träger - Gaede, Fischer (46. Jozwiak), Kühl - Freyer - Stövesand, Lukesch (67. Selchow)

Tore: 0:1 Pajonk (7.), 1:1 Kühl (53.), 1:2 Wölki (61.), 2:2 Freyer (73., FE), 2:3 Roennau (85.)

 
Oberliga PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 26. April 2014 um 08:39 Uhr

Personalnotstand vorm Landesderby

Trainer Jürgen Bogs gehen die Spieler aus. Vor dem MV-Derby gegen den FC Schönberg  95 plagen den FCN-Coach arge Personalsorgen. Neben den beiden wegen der 5. Gelben Karte gesperrten Tom Buschke und Toni Schmidt muss er auch die angeschlagenen Kevin Riechert (Oberschenkel) und Daniel Nawotke (Knöchel) ersetzen und so die Abwehr komplett umbauen. Arno Dwars (Schulter) fällt ohnehin weiter aus.

 
Verbandsliga PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 19. April 2014 um 22:30 Uhr

Frühen Rückstand nicht verdaut

Über eine 1:3 (0:2)-Niederlage musste die Verbandsliga-Elf im Derby gegen den TSV Friedland quittieren. Nach einem frühen Rückstand hatte die Mannschaft zwar mehr Feldanteile konnte aber nur selten echte Torgefahr entwickeln. Kurz vor dem Pausenpfiff fiel durch einen schönen Freistoß sogar das 0:2. Hoffnung gab es, als der eingewechselte Carlos Alberto der Anschlusstreffer gelang. Friedland aber überstand mit Glück mehrere brenzlige Situationen und machte mit einem Konter direkt nach der dicksten Neubrandenburger Chance den Sack zu.

 
Oberliga: 2:3-Niederlage bei VSG Altglienicke PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Donnerstag, den 17. April 2014 um 22:36 Uhr
Viele Chancen liegen gelassen


Von einem "glücklichen und unverdienten Sieg" seiner Mannschaft sprach VSG-Trainer Felix Below nach dem 3:2 (1:1) Erfolg über den Gast aus Neubrandenburg. Er erntete damit auch keinerlei Widerspruch. FCN-Coach Jürgen Bogs sah  ebenso wie sein Gegenüber die Chancenüberlegenheit seiner Jungs kritisierte aber zugleich Fehler im Vorwärtsgang und Leichtsinnigkeiten im Abwehrverhalten, die man längst überwunden glaubte.  Die Gäste waren zweimal in Rückstand geraten, beim 1:0 durch einen 40-Meter-Volleyschuss von Benjamin Gaudian, der sich tückisch ins lange Eck senkte, beim 2:1 durch einen Elfmeter, den der gleiche Akteur verwandelte. Ebenfalls durch einen Elfer und einen Abstauber hatte Michael Freyer jeweils egalisieren können. Als dann Patrick Mayer einen schönen Konter nicht genau genug abschloss und die VSG im Gegenzug zur erneuten Führung kam, warfen die Gäste alles nach vorn und erspielten sich in gut zehn Minuten eine Handvoll bester Möglichkeiten, doch ihnen fehlte die Präzision bei Kopfbällen von Tom Buschke und Kevin Riechert und zwei, drei anderen Aktionen. "Wenigstens einen Punkt hätten wir heute mitnehmen müssen", klagte Bogs und verband damit wenigstens die Hoffnung, dass die Mannschaft den Spielverlauf als Warnschuss auch für das Pokalfinale ansieht: die Konzentration muss dauerhaft hochgehalten werden, jeder Gegner muss in jeder Situation ernst genommen werden. Es half auch nicht, mit den mitunter eigenwilligen Entscheidungen des Schiedsrichters David Deringer zu hadern. Der drückte zum Beispiel beide Augen zu, als Daniel Nawotke zu Beginn der Spiels kruz vorm Strafraum vom Gegner festgehalten und an einer klaren Torchance gehindert wurde. Der VSG-Abwehrer sah dafür zur Verwunderung nicht nur der Neubrandenburger Zuschauer nur Gelb.

 
Oberliga: 2:1-Sieg über Fürstenwalde PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Sonntag, den 13. April 2014 um 16:23 Uhr

Nawotkes Solo  bereitet Siegtor vor

"Das war ein ganz wchtiger Sieg heute." Diesen Satz konnte man im FCN-Lager nach dem 2:1-Erfolg über Union Fürstenwalde aus fast jedem Mund hören. "Die Neubrandenburger haben verdient gewonnen. Sie waren heute laufstärker als wir und wollten den Sieg unbedingt", so formulierte Unions Coach Mario Reichelt seine Sicht auf die Partie. Die Gastgeber, die kurzfristig Michael Gaede ersetzen mussten (Fieber), agierten aus einer leicht abwartenden Haltung und suchten über die schnellen Daniel Nawotke, Dennis Kühl und Nick Stövesand zum Erfolg zu kommen. Das Führungstor fiel allerdings nach einer Ecke. Kevin Riechert, der erneut eine bärenstarke Leistung ablieferte, schraubte sich am höchsten und zielte genau ins Dreiangel: 1:0. Doch als die halbe Hintermannschaft wenige Minuten später dem besten Unioner, Lukoki Kalixto, nur zuschaute, ließ der sich nicht lange bitten und glich zum 1:1 aus. Das Siegtor bereitete Daniel Nawotke mit einem unwiderstehlichen Solo auf der linken Seite vor - Toni Schmidt platzierte den Ball per Kopf gegen die Laufrichtung des Keepers zum umjubelten Siegtreffer, der auch nicht mehr wirklich in Gefahr geriet. "Schön, dass wir das Pokalgeschehen aus den Köpfen bekommen haben. Mit einer starken Mannschaftsleistung haben wir uns den Sieg erkämpt und auch erspielt", so Trainer Jürgen Bogs.

1. FCN 04:  Walter - Hantke, Riechert, Buschke, Träger - Schmidt, Freyer (83. Pittwehn), Fischer - Stövesand, Nawotke (90. Bromund), Kühl (86.Mayer)

Tore: 1:0 Riechert (6.), 1:1 Kalixto (9.), 2:1 Schmidt (55.)

Schiedsrichter: Schwemin (Berlin)

Zuschauer: 200

 

 

 

 
Oberliga: Späte Niederlage gegen Hürtürkel PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Sonntag, den 06. April 2014 um 17:58 Uhr

Kühler vergibt Riesen zur Führung

Vier Tage nach dem Pokalsieg in Rostock musste der 1. FCN 04 in der Oberliga-Partie beim BSV Hürtürkel eine 0:1 (0:0)-Niederlage einstecken. In einer typischen 0:0-Begegnung fiel das Gegentor fünf Minuten vor dem Abpfiff. Nach einer Unentschlossenheit in der sonst sicher stehenden Hintermannschaft versenkte Caliskan den Ball aus kurzer Distanz und spitzem Winkel ins Netz. Für die Gäste, die ohne Chsistoph Fischer und 80 Minuten ohne Tom Buschke auskommen mussten, hatte Dennis Kühl Mitte der zweiten Halbzeit die Riesenchance zur Führung. Er tauchte  an der Strafraumgrenze allein vor dem Torhüter auf, doch der lenkte den Ball noch mit dem Fuß zur Seite.

1. FCN 04: Walter - Hantke, Riechert, Pittwehn, Träger - Schmidt (80. Buschke), Gaede - Freyer - Stövesand, Nawotke, Kühl,

 
Fanstammtisch PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 05. April 2014 um 17:50 Uhr

Karten fürs Finale und den Fanbus

Zum Fanstammtisch vor dem Pokalfinale lädt der 1. FCN 04 am Montag, den 14. April, 19 Uhr, ins "Konsulat" in der Vierrademühle ein. Dort wird es neben Informationen zur Mannschaft auch Karten (10 bzw ermäßigt 8 Euro) für das Spiel am 30. April in Malchow geben und auch Tickets für den Fanbus (10 Euro).

 
Verbandsliga: 5:1 (0:0)-Sieg gegen FSV Bentwisch PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 05. April 2014 um 14:29 Uhr

Vier Tore zum Einstand

Was für ein Einstand - er kam, sah, traf und das gleich viermal: Carlos Alberto Rigon Gonsorkiewicz schoss beim 5:1-Sieg der 2. Mannschaft gegen den FSV Bentwisch beim Stande von 1:1, nachdem Felix Bollow kurz vorher den Ausgleich erzielt hatte, vier Tore in nur 20 Minuten. Der 22-jährige brasilianische Student war erst in der Pause für den verletzten Till Jarchow eingewechselt worden. Die Gäste waren durch einen Fehlgriff von Torhüter Robert Holz glücklich in Führung gegangen. Mit jedem Tor wuchs aber das Selbstvertrauen bei der Mannschaft von Trainer Darius Kolacki. Dieser klare und auch in dieser Höhe verdiente Erfolg sollte ihr auch Mut für den Kampf um den Klassenerhalt machen.

 
A.- und B-Junioren PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 05. April 2014 um 10:41 Uhr

Nur ein Punkt fehlt noch zur Relegation

Durch einen 3:1 (1:1)-Sieg beim bisherigen Tabellenzweiten FSV Bentwisch sind die A-Junioren nur noch theoretisch vom Spitzenplatz zu verdrängen. Der bislang ungeschlagenen Mannschaft fehlt  bei vier ausstehenden Spielen noch ein Pünktchen um, sich für die Relegationsspiele zur Regionalliga zu qualifizieren. Das nächste Heimspiel findet am 3. Mai, 13 Uhr, gegen FK René Schneider statt.

Die B-Junioren  gewannen ebenfalls beim ärgsten Konkurrenten um den Relegationsplatz, dem FCM Schwerin, mit 5:3 nach einer 4:0-Führung. Sie liegen damit zwei Punkte vor den Schwerinern auf Platz 2. Spitzenreiter Hansa II kann bei der derzeitigen Konstellation nicht aufsteigen, da Hansa I in der Regionalliga als Tabellenvierter  selbst sechs Punkte hinter einem Relegationsplatz für die Bundesliga liegt. 

 
Oberliga; Sonntag beim BSV Hürtürkel PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 05. April 2014 um 08:03 Uhr

Drei nach Pokalspiel angeschlagen

Vor dem Auswärtsspiel am Sonntag, 14 Uhr, beim BSV Hürtürkel plagen sich mehrere FCN-Akteuire mit Nachwirkungen aus dem Pokalspiel herum: Christoph Fischer konnte wegen Rückenproblemem ebenso wenig trainieren wie Tom Buschke mit Schmerzen im Knie. Auch der Einsatz von Tomasz Parzy ist wegen Leistenbeschwerden gefährdet. Wieder im Aufgebot ist dagegen Guido Träger, der in Rostock gesperrt fehlte.

 
Tickets fürs Pokalfinale PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 05. April 2014 um 07:28 Uhr

1. FCN 04 organisiert Vorverkauf

Zum Pokalfinale am 30. April in Malchow wird der 1. FCN 04 einen Kartenvorverkauf in Neubrandenburg organisieren. Wie die Veranstalter am Freitag mit geteilt haben, kosten die Tickets 10 Euro (Vollzahler), ermäßigte Karten (Schwerbeschädigte, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre) 8 Euro. Weitere Details dazu gibt es in der kommenden Woche. Auch an den Abendkassen am Waldstadion werden noch Karten erhältlich sein. Das Stadion wird am Spieltag ab 17.30 Uhr geöffnet sein. Als Heimmannschaft ist der Sievershäger SV angesetzt und wird in Grün-Weiß spielen, der 1. FCN 04 als Gast in Gelb-Blau, und damit in den Trikots, mit denen der FC Hansa bezwungen wurde.

 
Sensation in Rostock: PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Donnerstag, den 03. April 2014 um 01:36 Uhr

Hansa aus dem Pokal gekantet

Mit einer taktisch und kämpferisch überragenden Leistung schaffte die Bogs-Elf in Rostock die Sensation: Sie kantete den Drittligisten FC Hansa mit einem 2:1 (1:1) aus dem Halbfinale des Landespokals. Ein Selbsttor der Gastgeber und ein Freistoßtor  aus 22 Metern durch Freyer drehten die Partie, in der Hansa mit 1:0 in Führung gegangen war. Die Gastgeber mussten nach ener Notbremse an Nawotke schon ab der 4. Minute mit zehn Mann auskommen. Dennoch ließen sich die Neubrandenburger nicht aus der Ordnung locken, griffen erst ab der Mittellinie an und hielt so die Räume eng. Auch wenn anfangs wegen der spürbaren Nervosität manch Pass nicht ankam, kämpfte jeder für den anderen mit. Das war schließlich die Grundlage dafür, dass der FC Hansa aus dem Spiel heraus kaum einmal gefährlich vor dem Kasten auftauchte. Brenzlig wurde es meist nur bei den zahlreichen Freistößen aus dem Halbfeld. So fiel auch per Kopf das 1:0 durch Starke. Als dann kurz vor der Pause Michael Freyer Rostcks Innenvertediger Weidlich unter Druck setzte köpfte der den Ball über de herausgelaufenen Keeper Brinkies ins eigenen Tor. Das Siegtor nach rund einer Stunde erzeilte Freyer dann, als er den Freistoß, nach Foul an Stövesand aus 22 Metern mit links über die Mauer in den rechten Torwinkel zirkelte.

"Die Jungs haben das umgesetzt, was wir besprochen hatten. Jeder hat sich dabei voll reingehängt. Genau so müssen wir auch das Finale angehen und dürfen Sievershagen auf keinen Fall unterschätzen", warf Trainer Jürgen Bogs schon einen Blick voraus. "Glückwunsch an die Mannschaft, Trainer und Betreuer für ein phantastischen Fußballabend. Das war sensationell und nach dem Oberliga-Aufstieg der schönste Moment und passt wunderbar in das zehnjährige Vereinjubiläum, das wir im Sommer feiern wollen", freute sich auch Vereinspräsident Klaus-Detlef Schnoor, dessen Handy bis in die Nacht hinein wegen derGlückwünsche kaum zur Ruhe kam.  Kapitän Tom Buschke schaute nach getaner Arbeit an alter Wirkungsstätte freudestrahlend voraus: "Das war schon schön heute hier in der Arena zu gewinnen, aber noch haben wir nichts erreicht. Das Finale gegen Sievershagen wird hammerhart."

Es steigt am 30. April,19.30 Uhr, in Malchow.

1. FCN 04: Walter - Hantke, Buschke, Riechert, Kühl - Schmidt (90. Kusturin), Freyer (88. Mayer), Fischer - Stövesand, Gaede (68. Parzy), Nawotke

Tore: 1:0 Starke (22.9, 1:1 Eigentor Weidlich (38.), 1:2 Freyer (60.)

Zuschauer: 2200

 

 

 

 
Halbfinale FC Hansa Rostock - 1. FCN 04 PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Mittwoch, den 02. April 2014 um 05:26 Uhr

Oldie ins 18er Aufgebot berufen

Oldie Mario Kusturin rückt in den Kader der ersten Mannschaft für das Pokalspiel beim FC Hansa Rostock. Da Arno Dwars mit seiner Bänderverletzung an der Schulter ausfällt, berief Trainer Jürgen Bogs den mittlerweilen 38-jährigen in das Aufgebot gegen den Drittligisten. Kusturin war schon bei der ersten Pokalpartie im Sommer in Ueckermünde dabei und erzielte beim 3:1-Sieg in der Nachspielzeit den erlösenden dritten Treffer. Neben dem sportlichen Aspekt ist seine Berufung für dieses Spiel zugleich auch ein Dank und Anerkennung für seine stete Einsatzbereitschaft für den Verein. 

Bis auf Arno Dwars und Nachwuchskeeper Phlipp Müller (Jochbeinbruch) stehen alle Spieler zur Verfügung. 18 Spieler können nominiert werden, diese maximale Zahl wird der Coach auch ausnutzen.

 Der Eintritt kostet 10 Euro (Vollzahler) bzw. ermäßigt 5 Euro (Schüler, Studenten bis 26 Jahre und Schwerbehinderte). Kinder bis 5 Jahre haben freien Eintritt, Kinder zwischen 6 und 14 Jahren zahlen 5 Euro für das Ticket.

 
 
 
Die Wege ins Halbfinale:

 

 

 

1. FCN 04
FSV Ueckermünde - 1. FCN 04 1:3 (n.V, 1:1, 0:1)
Gnoiener SV - 1. FCN 04 0:4
Grimmener SV - 1. FCN 04 0:4
1. FCN 04 - Pommern Greifswald 4:0
 
FC Hansa Rostock
Ludwigslust- Grabow - FC Hansa 0:9
Kühlungsborn -  FC Hansa 2:6
Malchower SV - FC Hansa  2:4
Torgelower SV Greif - FC Hansa 0:3
 

 

 
Oberliga: 3:0-Heimsieg gegen Altlüdersdorf PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Sonntag, den 30. März 2014 um 07:26 Uhr

Sichere Abwehr - gefährliche Konter

Mit einer taktisch disziplinierten Leistung hat sich das Oberliga-Team einen überzeugenden Sieg gegen den SV Altlüdersdorf erspielt. Die nach vier Erfolgen mit einer breiten Brust angereisten Gäste traten in den ersten Minuten dominant auf, aber nach und nach kauften die Neubrandenburger ihnen den Schneid ab. Obwohl die Gastgeber nach dem Ausfall von Sturmspitze Arno Dwars kurzfristig auch noch Abwehrchef Tom Buschke (Knieprobleme) ersetzen mussten, erwies sich die Defensive bis auf ganz wenige Ausnahmen als sattelfest. Die Innenverteidigung mit Kevin Riechert und Clemens Hantke gewann alle wichtigen Zweikämpfe, verlor kein Kopfballduell und meldete den Torschützen von Dienst Nicola Vujicic weitgehend ab,  weil auch die Außenverteidiger Patrick Mayer und Guido Träger kaum Flanken zuließen. Zwar hatten die Gäste weiterhin etwas mehr Ballbesitz, doch die Gastgeber beschworen die gefährlicheren Torszenen herauf. Als sich der erstmals im zentralen Mittelfeld aufgebotene Michael Freyer einen Rückzieher von Sturmspitze Michael Gaede erlief, klingelte es zum ersten Mal: Vom linken Innenpfosten sprang der Ball ins Netz. Nach gut einer halben Stunde schloss der ebenfalls verbesserte Daniel Nawotke einen Konter über die rechte Seite zum 2:0 ab. Er platzierte die Hereingabe mit der Innenseite gegen die Laufrichtung des Keepers flach ins rechte Eck. Zuvor war schon der schnelle Nick Stövesand seinen Gegenspielern entlaufen, zögerte aber im Strafraum und verhaspelte sich in aussichtsreicher Position. Besser machte es  in der 56. Minute erneut Daniel Nawotke, der einen genauen Paß von Christoph Fischer aufnahm und mit einem trockenen Schuss hoch ins kurze Eck den SVA-Torhüter überwand. Damit war die Partie frühzeitig entschieden. "Wir fanden heute einfach nicht die Mittel, uns Chancen zu erarbeiten", räumte Gästecoach Steffen Borkowski ein. Jürgen Bogs registrierte erfreut, dass sich seine Abwehr stabilisiert habe, zum zweiten Mal in Folge ohne Gegentor blieb. Mit dem erstmals praktizieren 4:3:3 und Michael Gaede als Ballsicherer in der Spitze, wolle man auch  am Mittwoch beim FC Hansa antreten. "Wir sind Außenseiter, werden aber alles versuchen, unsere vielleicht 20prozentige Chance zu nutzen und den Drittligist möglichst lange zu ärgern."

Walter - Mayer (53. Kühl), Hantke, Riechert, Träger - Schmidt, Freyer, Fischer (75. Parzy) - Stövesand (80. Lukesch), Gaede, Nawotke

Tore: 1:0 Freyer (12.), 2:0, 3:0 Nawotke (32., 54.)

 

 

 
Oberliga und Pokalhalbfinale PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Donnerstag, den 27. März 2014 um 23:24 Uhr

Zwei Herausforderungen - Arno Dwars fällt länger aus

Auf zwei hochinteressante Spiele innerhalb von wenigen Tagen  dürfen sich die Anhänger des 1. FCN 04 freuen: Am Sonnabend empfängt die Truppe von Jürgen Bogs den SV Altlüdersdorf. Das Hinspiel im Herbst bescherte ein Spektakel der besonderen Art. Mit 6:5 hatten die Neubrandenburger nach turbulentem Spielverlauf mit wechselnden Führungen und einer Aufholjagd das bessere Ende für sich. Unvergessen für alle Akteure und die Augenzeugen. An diesem Wochenende wollen sich die Gastgeber mit dieser Partie zugleich Schwung holen für den schon am Mittwoch folgenden Pokalkracher: Am 2. April, 19.30 Uhr, steigt in der Rostocker DKB-Arena das Halbfinale im Landespokal um den Lübzer Pilscup. Natürlich ist die Mannschaft von der Ostsee trotz ihrer Niederlagenserie haushoher Favorit und alles andere als ein Weiterkommen der Hanseaten wäre eine Sensation. Anders herum formuliert: Die Neubrandenburger ihrerseits haben nichts zu verlieren, ihre Aussichten nach mehr als 20 Jahren mal wieder ein Finale um den Landespokal zu erreichen sind minimal, stehen vielleicht bei 90 zu 10 Prozent. Doch gerade im Pokalwettbewerb hat es immer wieder mal faustdicke Überraschungen gegeben. Diese kleine Außenseiterchance wollen die Neubrandenburger natürlich nach Kräften nutzen. Leider fällt Arno Dwars mit einer Schulterverletzung vermutlich für den Rest der Saison aus. 

Mit einer guten Vorstellung in der DKB-Arena könnte die Mannschaft zugleich Kredit bei ihren Fans zurückgewinnen, den sie mit einem schwachen Start in die Oberliga-Rückrunde arg strapaziert hat. Zuletzt hat die Mannschaft aber mit dem 1:0-Sieg  im MV-Derby beim MSV Malchow schon gezeigt, dass sie auf dem richtigen Weg aus der Krise ist.

Das Spiel am Sonnabend wird präsentiert vom Toyota Autohaus Wahl.

 
Schreck-Nachricht PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Montag, den 24. März 2014 um 19:59 Uhr

Arno Dwars an der Schulter verletzt

Die Personal-Pechsträhne beim 1. FCN 04 setzt sich fort: Stürmer Arno Dwars hat sich beim Auswärtssieg in Malchow an der Schulter verletzt. Genaueren Aufschluss  soll eine MRT-Untersuchung am Dienstag bringen. An Training ist jedenfalls nicht zu denken und an einen Einsatz am Wochenende auch nicht.

 
Oberliga: 1:0-Sieg in Malchow PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Freitag, den 21. März 2014 um 22:19 Uhr

Den Bock umgestoßen

Aufatmen beim Team und bei den Fans nach dem ersten Dreier in der Rückrunde. Wie schon im Sommer stieß die Bogs-Truppe nach drei Niederlagen den Bock gegen Malchow um. Auf dem Kunstrasenplatz gelang mit einer deutlichen spielerischen und kämpferischen Steigerung  ein verdienter 1:0-Erfolg. Christoph Fischer hatte mit einem sauberen Diagonalpass über 30 Meter Youngster Nick Stövesand bedient, der entschlossen  mit einem Flachschuss aus 16 Metern vollendete. Die Abwehr, wieder Kevin Riechert in der Mitte und Alex Walter im Tor, zeigte sich deutlich verbessert und im Spiel nach vorn erarbeitete sich die Mannschaft einige gute Gelegenheiten.

1.FCN 04: Walter - Mayer, Riechert, Buschke, Träger (46. Hantke) - Schmidt (78. Parzy), Fischer - Stövesand, Gaede, Nawotke - Dwars

 

 
Personalia PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Donnerstag, den 20. März 2014 um 13:14 Uhr

Rotsperre abgesessen

Abwehrspieler Kevin Riechert hat seine Rotsperre aus dem Hinrundenspiel gegen den Waltersdorf abgesessen. Wegen eines Ellenbogenremplers hatte ihn das Sportgericht des NOFV für vier Spieltage außer Gefecht gesetzt.

 

Brasilianer spielberechtigt

Bürokratischer Blitzstart: Bereits spielberechtigt ist seit Dienstag Carlos Alberto Rigon Gonsorkiewicz. Der 22-jährige Brasilianer studiert seit Anfang März an der Neubrandenburger  Hochschule und trainiert  seit dem auf eigenen Wunsch beim 1. FCN 04 mit. Er  hat zwar nach längerer Fußballpause noch körperliche Defizite könnte aber in der Verbandsliga seine ersten Einsatzzeiten bekommen.

 

Alex Walter wieder im Kader

Nach seinem Einsatz im Verbandsliga-Spiel der zweiten Mannschaft in Roggenndorf steht Torhüter Alexander Walter vor seiner Rückkehr in den Kader der ersten Mannschaft. Er hatte sich  im Januar zum Auftakt der Vorbereitung auf die Rückrunde einen Mittelfußbruch zugezogen und war seit dem ausgefallen.

 

 

 

 

 

 
18. Oberliga-Spieltag PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 15. März 2014 um 00:15 Uhr

Dritte Pleite in Folge

Es bleibt dabei: Der FSV Luckenwalde bleibt der Angstgegner des 1. FCN 04. Auch im vierten Aufeinandertreffen setzte es eine Pleite  Das 1:4 (0:3) ist allerdings die schmerzhafteste Niederlage. Erstens weil sie auch in dieser Höhe verdient war, wie auch beide Trainer konstatierten; zweitens weil es im dritten Rückrundenspiel zugleich die dritte Pleite war und schließlich drittens weil es erneut vier Gegentore gab jeweils verbunden mit einem ganz frühen Rückstand. Das Abwehrproblem ist zwar erkannt aber leider noch nicht gebannt. "Wir haben die Tore zu sehr günstigen Zeitpunkten erzielt", konstatierte denn auch FSV-Coach Ingo Nachtigall. Beim 0:1, einer Kopfball-Bogenlampe, nach vier Minuten kam der Schütze nach weitem Zuspiel ungehindert an den Ball, Torhüter Maik Bromund machte dabei eine unglückliche Figur. Und als dann wenig später auch noch Nick Stövesand bei einer Ecke den Ball per Kopf unhaltbar ins eigene Netz versenkte, war die Unsicherheit der Mannschaft mit Händen zu greifen. Viele Fehlpässe im Vorwärtsgang luden die Gäste zu Kontern ein. Die Gastgeber selbst kamen in den ersten 45 Minuten nicht ein einziges Mal zum Torabschluss. Das dritte Gegentor nach halbherzigen Abwehrversuchen besiegelte kurz vor dem Halbzeitpfiff denn auch schon fast das Schicksal in diesem Kellerduell. In der zweiten Hälfte gab es dann zwar ein paar Ansätze vor allem über den unverzagt agilen Arno Dwars, dem man seine Bemühungen ansah, der schließlich auch den Elfmeter herausholte und selbst verwandelte. Doch da stand es bereits nach der ersten Offensvaktion der Gäste 0:4.

Von einem auf ganzer Linie "enttäuschenden und ernüchternden Abend", sprach FCN-Präsident Klaus-Detlef Schnoor, der dringenden Gesprächsbedarf anmahnte. Nach der dritten Pleite am dritten Spieltag der Rückrunde kommt die Mahnung sicher noch nicht zu spät, aber ebenso sicher auch nicht zu früh, um den Hebel herumzureißen, damit man nicht noch tiefer in den Abstiegsstrudel gerät.

 

1. FCN 04: Bromund - Mayer, Pittwehn, Buschke, Träger - Schmidt, Fischer - Stövesand, Gaede (76. Parzy), Nawotke - Dwars

Tore: 0:1 Bogdan (5.), 0:2 Stövesand, Eigentor (24.), 0:3 Honolka (41.), 0:4  Bogdan (54.), 1:4 Dwars, Elfmeter (81.) 

 
Vorschau Wochenende: PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Donnerstag, den 13. März 2014 um 06:20 Uhr

Kampf um drei Punkte im Kellerduell

Unsere Oberliga-Mannschaft will am Freitagabend endlich die ersten Punkte im Jahr 2014 einfahren, um nicht noch tiefer in Richtung Tabellenkeller zu rutschen. Leider hat sich in den ersten beiden Spielen wieder die Hauptschwäche gezeigt, die uns auch über weite Strecken der Hinrunde Sorgen bereitet hat: die Abwehrarbeit, besser gesagt das Defensiverhalten aller Mannschaftsteile. Wir haben mittlerweile die meisten Gegentore aller Teams einstecken müssen.

Unerwartet kommen die Probleme allerdings nicht. Durch Verletzungen, Krankheiten, Sperren und berufliche Verpflichtungen konnte  wie schon im Sommer von einer eingespielten Formation in der Vorbereitung nicht die Rede sein.

So ruhen unsere Hoffnungen darauf, dass Spieler wie Kevin Riechert (noch 1 Spiel Sperre), Christoph Fischer, Clemens Hantke (zuletzt krank), Daniel Nawotke (nach Verletzung und Krankheit) und Michael Gaede (nach Prellung und Bluterguss im Oberschenkel) wieder in den Kader aufrücken und im Mittelfeld und in der Abwehr für mehr Stabilität sorgen. Auch bei Dennis Kühl gibt es erfreuliche Signale, nachdem eine weitere Untersuchung seines lädierten Knies durch einen Spezialisten keinen negativen Befund ergeben hat.

 

Eine  besondere Trainingseinheit schob Michael Gaede am Montag ein. Beim Kitafest der Stadtwerke und des 1. FCN 04 mit 300 Kindern aus 14 Kitas ging es für ihn als neu.sw-Veranstaltungsmanager rund. Foto: jo

 

 Mit einem Sieg  hielten wir uns die Konkurrenz vom Leib und würden in der Tabelle auch an unseren Gästen vorbeiziehen. Die Luckenwalder hatten übrigens bei der Saisonplanung einem Wunsch des 1. FCN 04 entsprochen, die Ansetzung vorzuziehen, da zum damaligen Zeitpunkt  das Halbfinalspiel im Landespokal noch für Mittwoch den 19. März angesetzt war.

Mit dem FSV Luckenwalde kommt allerdings eine Mannschaft, gegen die wir bisher weder auswärts (2 Niederlagen 1:4, 2:5) noch daheim (1:4) etwas holen konnten. Allerdings täuschten gerade auch die Auswärtsniederlagen über den wahren Spielverlauf hinweg.

Das Spiel wird präsentiert von der Firma Wander Optik Neubrandenburg

Unser Verbandsliga-Team hat nach dem mühevollen  späten 2:1-Sieg gegen Roggendorf am Sonnabend eine hohe Auswärtshürde vor sich. Beim MSV Pampow wäre ein Punktgerwinn sicher schon als Erfolg zu verbuchen. Nach seiner Sperre wird Abwehrchef Denny Meincke wieder dabei sein, bei Tony Engel sieht es hingegen eher schlecht aus: Er laboriert an einem Haarriss im Becken. Wer aus dem Kreis des OL-Kaders die weite Reise in den Schweriner Vorort mit antreten wird, lässt sich erst nach dem Freitagabendspiel endgültig entscheiden.

 

 
Oberliga: FC Strausberg - 1. FCN 04 4:1 (3:0) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Sonntag, den 09. März 2014 um 21:36 Uhr

Abwehr wackelte bedenklich

Wieder vier Gegentore - auch im zweiten Spiel der Rückrunde wackelte die Abwehr des 1. FCN 04 bedenklich. Die von Trainer Jürgen Bogs geforderte "Null" hatte sich in Strausberg schon nach sechs Minuten erledigt und zwei weitere Gegentreffer in der ersten Halbzeit bedeuteten schon fast das Aus aller Hoffnungen auf einen Punktgewinn. Da half es auch nicht, dass Torhüter Maik Bromund nur kurz nach dem 0:1 sogar noch einen Elfmeter parierte. Es gab just zu viele individuelle Fehler und Schwachpunkte auf Seiten der Neubrandenburger. Allerdings bremste auch der Schiedsrichter die Aufholjad, zu der die Gäste kurz vor der Pause und vor allem in der zweiten Halbzeit ansetzten. Unmittelbar vorm Halbzeitpfiff konnten die Gastgeber im Gewühl nach einer Ecke den Ball nur per Handspiel und erst deutlich hinter der Linie klären. Weder Schiedsrichter noch sein Assistent wollten gesehen haben, was für alle anderen offensichtlich war.

Nach dem Pausentee verstärkten die Gäste ihre Angriffbemühungen und sie kamen auch durch Tom Buschke im Nachschuss zum 1:3 (63.). Bei weiteren Angriffen fehlte jedoch die letzte Genauigkeit. Als die Gäste durch einen 18-Meter-Knaller  dann auf 4:1 davon zogen, waren alle Hoffnungen auf einen Punktgewinn dahin. "Das Leistungsgefälle in der Mannschaft war heute einfach zu groß. Wir hoffen, dass demnächst mit  den gesperrten Christoph Fischer und Kevin Riechert wieder mehr Stabilität einzieht", so Jürgen Bogs.

Bromund - Jozwiak, Buschke, Pittwehn, Träger - Schmidt, Mayer (84. Selchow)- Stövesand, Parzy (63. Lukesch), Freyer (63. Nawotke) - Dwars. 

 

 

 

 

 

 
Verbandsliga PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 08. März 2014 um 15:09 Uhr

Hart erkämpfter Sieg im Kellerduell

 Die Verbandsliga-Mannschaft gewann heute mit Ach und Krach das Kellerduell gegen den Tabellenletzten Roggendorf mit 2:1 (0:1). Doppeltorschütze war Oliver Krüger (79. und 88.). Nachdem mehrere dicke Chancen zur Führung verstolpert wurden, waren die Gäste durch einen ihrer wenigen Konter in der ersten Halbzeit in Führung gegangen. Mit Denny Meincke (gesperrt) und Tony Engel (verletzt) musste Neutrainer Dariusz Kolacki das Innenverteidiger Duo ersetzen und seine Elf komplett umkrempeln, zumal auch Matthias Nowack erst nach der Pause zur Verfügung stand und Till Jarchow verletzt fehlte.

Auch wenn spielerisch vieles misslang, die Mannschaft raffte sich zu einem Schlusspurt. Dabei sorgte der eingewechselte Florian Lang über die rechte Seite für Gefahr.

1. FCN 04: Müller - Grimmig, Bollow, Kuternoga, Ion - Peter, Lukesch (46. Köller) - Lex (62. Nowack), Pretzer, Krüger, Kusturin (69. Lang)

Tore: 0:1 Militz (32.), 1:1, 2:1 Krüger (77., 88.) 

 
Personalia PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Dienstag, den 04. März 2014 um 09:19 Uhr

Prellung erlitten

Michael Gaede muss wegen einer starken Prellung im Oberschenkel diese Woche pausieren und fällt somit auch für das Spiel am Sonntag in Strausberg aus. Auch bei Daniel Nawotke stehen die Zeichen schlecht, trainieren konnte er jedenfalls noch nicht.

 

Wieder im Training

Nach seinem Handbruch im Testspiel gegen Waren steigt Mittelfeldspieler Alexander Lukesch in dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining ein. Mit einer Manschette wäre ein Einsatz am Wochenende denkbar.

 

Knie macht Sorgen

Dennis Kühl laboriert noch immer an den Nachwirkungen seines Kreuzbandrisses. Nach einer erneuten MRT-Untersuchung soll sich der Offensivmann einem weiteren Spezialisten vorstellen.

 

Brasilianer stellt sich vor

Zu einem Probetraining hat sich der Brasilianer Carlos Alberto Rigon Gonsorkiewicz vorgestellt. Der 22-Jährige begann in diesem Monat ein Landwirtschafts-Studium an der Hochschule Neubrandenburg. "Potential war zu erkennen, ebenso aber athletischer Nachholbedarf, da er einige Zeit nicht gespielt hat. Er wird weiter mit uns trainieren", so Trainer Jürgen Bogs.

 

 
16.Spieltag: 1. FCN 04 - BFC Dynamo 0:4 (0:3) PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Sonntag, den 02. März 2014 um 18:24 Uhr

Gäste mit Lufthoheit in Führung gegangen

 1. FCN 04: Bromund - Träger, Buschke, Pittwehn, Jozwiak - Parzy (83. Cosmin-Dragos), Schmidt,  - Stövesand, Gaede (14. Mayer),  Freyer (83. Mvele) - Dwars

BFC Dynamo:  Flauder - Wolf,  Brendel, Hasstrup, Köhne - Novacic - Preiß, Scharlau (63. Zurawski) - Rehbein - N`Diaye (81. Kalkutschke), Gutsche (74. Saalbach)

 

Die Berliner  wurden  auch in Neubrandenburg von Anfang an ihrer Favoritenrolle gerecht. Die personell erheblich geschwächten Gastgeber, bei denen gleich zu Beginn auch noch Mittelfeldmotor Michael Gaede wegen einer Knieprellung vom Platz musste, wollten aus einer abwartenden Haltung agieren und lange die Null halten. Doch frühe Gegentore durchkreuzten das Konzept. Dabei kam den Berlinern ihre Lufthoheit entgegen. Die ersten beiden Tore fielen nach Eckbällen. Den ersten drückte Wolf ins lange Ecke, beim zweiten hielt  N'Diaye unbedrängt den Kopf hin.  Er legte später noch zwei Treffer per Fuß  nach. Die Neubrandenburger Abwehr hielt dabei gebührend Abstand. 

"Nach vielen Ausfällen wollten wir uns heute so teuer wie möglich verkaufen, das wurde leider durch die frühen Gegentore verhindert", so 1. FCN-Coach Jürgen Bogs. Er erkannte dabei auch die spielerische Überlegenheit seiner früheren Mannschaft an.

Im Mittelfeld hielten die sehr beweglichen und lauffreudigen Rehbein und Gutsche das Heft fest in der Hand. Die BFC-Abwehr wurde nur in der ersten Halbzeit bei zwei, drei Nadelstichen geprüft, als der schnelle  oft auf sich allein gestellte Arno Dwars versuchte, Lücken zu reißen. In der zweiten Halbzeit verwalteten die Gäste dann im wesentlichen ihren Vorsprung ohne große Probleme.

"Wir müssen uns jetzt auf die nächsten Spiele konzentrieren und dabei die Punkte für den Klassenerhalt sichern", so Trainer Jürgen Bogs.

 

Tore: 0:1 Wolf (6.) 0:2 (20.), 0:3 (33).  0:4 (72) alle N'Diaye

Karten: Jozwiak, Schmidt, Mayer

Schiedsrichter: Nico Savoly (Fürstenwalde)

Zuschauer: 825

 
Verbandsliga PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 01. März 2014 um 16:47 Uhr

Schnelle Führung aus der Hand gegeben

Nach einer 2:0-Führung musste die Oberliga-Reserve in Malchin noch eine 2:4-Niederlage hinnehmen. Oliver Krüger und felix Bollow hatte die Elf von Neutrainer Dariusz Kolacki schon in der Anfangsphase in Führung geschossen. Abernoch vor der Pause konnten die Gastgeber ausgleichen. In der zweiten Halbzeit lief dann nicht mehr viel zusammen und nach einer Gelb-Roten Karte für Danny Meincke nahm das Schicksal seinen Lauf. In der Schlussminute fiel dann sogar noch das vierte Gegentor.

1. FCN 04 II:

Holz - Meincke - Bollow Engel, Kuternoga (46. Cosmin-Dragos), Grimmig, Peter (69. Lang), Köller, Krüger - Kusturin, Pretzer

FCN-Tore: 0:1 Krüger (5.), 0:2 Bollow (24.)

 
Nachwuchs PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Samstag, den 01. März 2014 um 13:06 Uhr

Zwei Auswärtssiege

Die A- und B-Junioren sind mit zwei 3:1 (2:0)-Erfolgen in die Rückrunde ihrer Verbandsligen gestartet. Die A-Junioren bezwangen als Tabellenführer ihren ärgsten Verfolger FCM Schwerin durch Tore von  Christopher Zemke, Paul-Roger Henschke und Alex Stoll und vergrößerten ihren Vorsprung auf sechs Zähler.

Für die  B-Junioren trafen gegen den Torgelower SV Greif  Johann Fiebig, Stanislaw Pokorski und André Fischer. Die Mannschaft schließt damit als Tabellendritter nach Punkten zu Schwerin und FC Hansa II auf.

 

 

 
Vorschau: Der 16.Oberliga-Spieltag, Sonntag, 14 Uhr PDF Drucken
Geschrieben von: Joachim Biermann   
Dienstag, den 25. Februar 2014 um 15:15 Uhr

Der Spitzenreiter kommt

Eine optimale Vorbereitung sieht ganz sicher anders aus: Pech und Pleiten begleiteten die Oberliga-Mannschaft durch die gesamte Vorbereitung auf die Rückrunde. Vor allem die Zahl der Ausfälle wegen Krankheit und Verletzungen reduzierte den Kader sowohl auf dem Trainingsplatz als auch in den Vorbereitungsspielen. Hinzu kam, dass die eingeladenen Testspieler kaum die Erwartungen erfüllen konnten. Besonders die Lücke im Sturm, die durch den familiär bedingten Wegzug von Petrit Baliu Anfang der Jahres aufgerissen wurde, erwies sich als hartnäckiges Problem.

Erst in letzter Sekunde konnte mit Junior Mvele ein Kandidat angeheuert werden, der ein Partner für Arno Dwars werden könnte. Der gebürtige Kameruner lebt seit seinem 3. Lebensjahr in Frankreich, spielte zuletzt am traditionsreichen Stendaler Hölzchen, kam  in der dortigen Verbandsligamannschaft aus verschiedenen Gründen allerdings kaum zum Einsatz. Gerade im 50. Jahr des Oberliga-Aufstiegs werde bei den älteren Fans natürlich Erinnerungen wach an die "schwarze Perle" Souleyman Sherif, der mit seinen Toren die Neubrandenburger in die DDR-Oberliga schoss.

 

 Maik Bromund fliegt wieder für den  1. FCN 04

Foto: M. Scharf

Den zweiten Neuzugang muss man den FCN-Anhängern nicht lange vorstellen: Mit Maik Bromund kehrt einer ihrer Lieblinge zurück, der im Zuge des Trainerwechsel im Sommer 2012 nach Berlin wechselte. Nach einer mehr als einjährigen Pause wegen eines Kreuzbandrisses hofft der mittlerweile 26-jährige, bald wieder zu seiner gewohnten Form zu finden. Das wäre um so wichtiger, da sich die bisherige Nummer 1, Alexander Walter, gleich zu Beginn der Vorbereitung den Mittelfuß brach und wohl erst Ende März wieder zur Verfügung steht. Bis dahin steht mit Philipp Müller ein weiteres Torwarttalent bereit. Der noch 17-jährige spielt mit einer Sondergenehmigung bei den Männern und hat schon zuletzt  beim Test der zweiten Mannschaft in Neustrelitz seine Veranlagung gezeigt.

Zum Auftakt der Rückrunde kommt gleich der schwerste Brocken auf die Bogs-Elf zu: Spitzenreiter BFC Dynamo will gegen seinen früheren Meistertrainer zeigen, dass man zurecht die Tabelle klar anführt. Nicht zuletzt verpassten die Berliner der TSG Neustrelitz eine 3:0-Klatsche.

Beim Gastgeber  muss man  am Sonntag nicht nur auf die Verletzten (Alexander Walter, Dennis Kühl, Alexander Lukesch, Guido Träger) verzichten, sondern auch noch die gesperrten Kevin Riechert (3 Spiele noch), Christoph Fischer (2) und Clemens Hantke (1) ersetzen.

Die Berliner hingegen kommen aber nicht nur mit einer starken Mannschaft sondern auch mit einer großen Anhängerschar. Etwa 500 Fans werden erwartet. Entsprechend wird auch das Aufgebot an Sicherheitskräften sein. Die letzten Auftritte der BFC-Fans in Neubrandenburg verliefen ja friedlich, darauf baut man auch am Sonntag. 

Das Spiel wird gesponsert vom Toyota-Autohaus Wahl. Anstoß ist 14 Uhr. 

 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2

Textgröße ändern

Top News

Männer

 

Oberliga

 

1. FCN 04 -

Germania Schöneiche 

1:1 (0:0) Tor:

Dennis Kühl zum

1:1 (64.)

 

 

 

Landesliga

 

SV Traktor Dargun

1. FCN 04 II

2:4 (2:1)

 

 

Landespokal

 

Frauen

 

1. FCN 04 

Rostocker FC

1:0 (0:0)

 

 

A-Junioren

 

Rostocker FC -

1.lFCN 04

2:5 (2:4)

 

 

B-Junioren

 

TSG Neustrelitz -

1. FCN 04

0:8 (0:2) 

 

Güstrower SC II -

1. FCN 04 II

7:1 

 

C-Junioren

 

FC Hansa (U14) -

1. FCN 04 I

6:1

 

VfC Anklam -

1. FCN 04 (B-Mädchen) 

1:2 

 

D-Junioren

 

Dienstag, 25.11., 18 Uhr

1. FCN 04 I -

TSG Neustrelitz

Stargarder Bruch

 

 

1. FCN 04 II -

FSV Malchin

2:1 (1:1)

 

 E-Junioren

Kreispokal

 

SV Waren

1. FCN 04

0:6

 

 

F-Junioren

 

1. FCN  04 II -

Mühlenwind Woldegk